14.02.2018 Kategorie: Rathaus

Bombenverdachtspunkt im Gewerbegebiet der Württemberger Straße


Bombenverdachtspunkt im Gewerbegebiet der Württemberger Straße

Bombenverdachtspunkt Württemberger Straße: Es steht noch nicht fest, ob es sich um eine Bombe handelt und ob eine Evakuierung notwendig sein wird.  

Im Bereich der Württemberger Straße befindet sich ein Bombenverdachtspunkt auf einem unbebauten Grundstück der Stadt Emden. Es wurde eine so genannte metallische Anomalie in einer Tiefe von ca. 9 m festgestellt. Derzeit arbeiten sich drei Spezialfirmen an diesen Punkt im Erdreich bis auf 1m heran. Die Fa. Schollenberger Kampfmittelbeseitigung ist für die Erdarbeiten zuständig. Die Fa. Hölscher Wasserbau GmbH und die IGB Ingenieurgesellschaft, ein Ingenieurbüro aus Oldenburg, sind für die s.g. Wasserhaltung zuständig. Mit einer sogenannten Grundwasserentspannung (die neben der Baugrubenwasserhaltung erforderlich ist), wird das Aufschwimmen der Baugrube im Bergungsschacht am tiefliegenden Verdachtspunkt verhindert.

Diese Arbeiten dienen letztlich zur Vorbereitung für den Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen (KBD Nds.), der in dieser Woche mittels Stechsondierung feststellen wird, ob es sich tatsächlich um eine Bombe handelt. Genauer geht es zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht.

Wichtig: Bis dato kann somit noch nicht genau gesagt werden, ob eine Evakuierung wirklich notwendig wird. Insofern stehen alle weiteren Ausführungen im Konjunktiv!!!!!!!! und dienen letztlich der Vorbereitung und Vorinformation der möglicherweise betroffenen BürgerInnen.

Sollte dies der Fall sein, wird die Bombenentschärfung am Sonntag, 18.02.2018, um ca. 11 Uhr (wenn das Evakuierungsgebiet als frei und sicher gemeldet wurde) stattfinden. Dann wird unter der Leitung von Hans Mohr, Sprengmeister des KBD Niedersachsen, der Bombenverdachtspunkt geöffnet und der Blindgänger entschärft oder gesprengt. Genaues kann erst gesagt werden, wenn der Fund freigelegt ist.

Evakuierungsmaßnahmen, Straßensperrungen, Luftraum- und Gewässersperrung, Bürgerinformation gehen damit einher:
Am 18.02.2018 müssen alle Einwohner laut Ordnungsverfügung der Stadt Emden (3219 Menschen) der im Folgenden noch genannten Straßen (siehe Datei unten), ihre Wohnungen und Häuser bis spätestens 9.00 Uhr verlassen und ihren Aufenthalt außerhalb der Sperrzone bis voraussichtlich ca. 16 Uhr anderweitig organisieren (1000 m Radius siehe unten). Auch BürgerInnen des Bereiches Constantia West würden aus Sicherheitsgründen ebenfalls evakuiert, obwohl sie nicht vollständig im Evakuierungskreis von 1.000 m liegen. Das hat mit der Erreichbarkeit im Falle eines Notfalls durch den Rettungsdienst zu tun.
 
Bitte auch die Nachbarn, insbesondere ältere und ausländische Mitbürger/innen, informieren. Des Weiteren sollte für Haustiere, soweit sie nicht mitgenommen werden können, ausreichend Futter und Wasser bereitgestellt werden.

Fenster und Türen sollten geschlossen werden, bitte auf elektrische Geräte achten. Ein Schließen der Wasser-, Strom- oder Gasversorgung ist nicht notwendig.

Falls es BürgerInnen gibt, die ihre Wohnung oder ihr Haus nicht selbstständig verlassen können oder bei Bedarf an Krankentransporten, können sie sich an das Bürgertelefon unter 04921/871818 wenden. Besondere Hinweise wie zum Beispiel Heimbeatmung, sitzend oder liegend zu transportieren, spezielle Medikation o.ä. und natürlich die Erreichbarkeit eines Ansprechpartners werden dort auch entgegengenommen.

Polizei, Feuerwehr und Ordnungsbehörden sind vor Ort und werden ab 9 Uhr alle Haushalte kontrollieren und gegebenenfalls eine Räumung durchsetzen. 

Es wird für alle BürgerInnen, die keine andere Möglichkeit haben unterzukommen, ein Sammelpunkt im Stadtteil Constantia, in der Hochschule Emden/Leer, Gebäude S (neben der Mensa) Paapsand 34, 26723 Emden eingerichtet. Der Sammelpunkt ist für alle evakuierten BürgerInnen offen um sich dort aufzuhalten, aufzuwärmen und um dort den Tag bis zur Freigabe des Evakuierungsgebietes zu verbringen. Für Speis und Trank wird dort gesorgt. Darüber hinaus bietet das Ostfriesische Landesmusum allen betroffenen EinwohnerInnnen aus dem Evakuierungsgebiet am 18.02. freien Eintritt in das Landesmuseum.

Gottesdienste im Evakuierungsgebiet entfallen und die Grünschnitt- und Biomüllannahme auf dem Klärwerk Emden Larrelt muss am 16.02.2018 ebenfalls aus betrieblichen Gründen geschlossen bleiben.

Es liegen zwar die Schule Larrelt, Kindergärten und sonstige öffentliche Einrichtungen im Evakuierungsgebiet. Da es sich allerdings um einen Sonntag handelt, findet dort kein Betrieb statt. Der Sportplatz Larrelt liegt im Evakuierungsgebiet und darf in der Zeit von 9 bis ca. 16 Uhr nicht genutzt werden. 

Im Bereich der Württemberger Straße wird aus Sicherheitsgründen in der Zeit von 9 bis ca. 16 Uhr die Erdgashauptleitung durch die Stadtwerke Emden abgestellt. Der Strom bleibt weiter verfügbar. Dies ist für die ein oder andere Kühlanlage im Doc-Center wichtig!!!!

Von der Evakuierung sind sowohl BürgerInnen aus Larrelt und Constantia West und dem Gewerbegebiet östlich der Niedersachsenstraße (bis zur Stedinger Straße) betroffen.

Die Larrelter Straße/Landesstraße 2/Niedersachsenstraße wird zwischen Constantiastraße, dem Kreisverkehr sowie der Einmündung Hauptstraße in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Gleiches gilt für die zuführenden Straßen und der Autobahn 31 zwischen AS Emden-West und AS Emden-Mitte.
Verkehrsteilnehmer aus dem Bereich Wybelsum, Twixlum und der südlichen Krummhörn kommend, werden gebeten, das gesperrte Gebiet zu meiden und es über Pewsum und die Krummhörn zu umfahren.

Bürgerinformation:
Es werden Laufsprecherdurchsagen der Feuerwehr am Samstag, 17.02.2018 erfolgen und es wurden Handzettel für die betroffenen Haushalte vorbereitet. Diese Handzettel werden im Laufe dieser Woche, voraussichtlich ab Donnerstag, 15.02.2018 verteilt. Ebenso werden die LKW-Fahrer ab 17.02.2018 per Handzettel in verschiedenen Sprachen darüber informiert, dass sie das Evakuierungsgebiet am 18.02.2018 bis 9 Uhr verlassen zu haben. Dazu werden Parkalternativen genannt beziehungsweise auf den Sammelpunkt in der Mensa der Hochschule verwiesen.
Weitere Infos sind über das Bürgertelefon oder auf unseren Internetseiten (www.emden.de) erhältlich.

Bürgertelefon:
Das Bürgertelefon wird ab dem 15.02.2018 bis 17.02.2018 in der Zeit von 8 bis 16.00 Uhr unter der 04921-87 1818 erreichbar sein. Am 18.02. wird das Bürgertelefon ebenfalls von 8 Uhr bis voraussichtlich zwei Stunden nach Entwarnung, also bis ca. 17 Uhr erreichbar sein.

Folgende Telefonnummer ist ebenfalls wichtig:
Bürger - Infotelefon 04921-87 1818 (Bedarf an Krankentransporten)

Straßenzüge, die direkt betroffen und evakuiert werden, beziehungsweise die Zufahrt zu diesen Straßen wird ab 9.00 Uhr nicht mehr möglich sein - entnehmen Sie bitte der PDF-Datei unten.

Sperrung Wasserstraßen (Kanal) im nördlichen Teil des Evakuierungsgebietes durch die Wasserschutzpolizei Emden und durch das Polizeikommissariat Emden

Sperrung des Luftraumes von voraussichtlich 9 bis ca. 16 Uhr. Zeitraum der Entschärfung.


Emden, den 13.02.2017
i.A.:

Eduard Dinkela


Straßenverzeichnis im Falle einer Evakuierung

Karte Evakuierungsradius

Handzettel für die betroffenen Haushalte