03.09.2018 Kategorie: Kultur

Freilichtspiel an der Vrouw Johanna Mühle


Freilichtspiel an der Vrouw Johanna Mühle

Das historische Freilichtspiel "Das Brandmal" feierte am 31. August 2018 Weltpremiere. Bis zum 15. September wird das Stück zehnmal an der Vrouw Johanna Mühle auf dem Marienwehrster Zwinger aufgeführt. "Das Brandmal" thematisiert die Einbindung Emdens und Ostfrieslands in den Sklavenhandel des 17. Jahrhunderts und damit die Zeit der Brandenburgisch-Africanischen Compagnie in Emden.

Die Besucher können sich auf einen wahren Augenschmaus freuen: Über Monate wurden die aufwändigen Kleidungsstücke für die 34 Schauspielerinnen und Schauspieler geschneidert. Die Kostüme sind nicht nur angelehnt an die rund 50 Rollen, sondern auch an die Mode des 17. Jahrhunderts.

"Das Brandmal" leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhellung des dunklen Kapitels des Sklavenhandels, der auch von Emden aus betrieben worden ist. Schulklassen haben vor diesem Hintergrund die besondere Möglichkeit, reduzierte Eintrittskarten zu erhalten, die auch für einen geführten Besuch der Kabinettausstellung "Weißes Gold, edles Metall und schwarze Fracht" gelten.

Die Ausstellung wurde passend zur öffentlichen Fachtagung "Atlantic Slavery und europäische Handelsstädte: Das Beispiel Emden" am 13.7. im Ostfriesischen Landesmuseum Emden eröffnet. Für die Theateraufführungen am 5. und 12.9. sind jeweils 60 Tribünen-Plätze für Schulklassen reserviert. Zum Preis von sieben Euro pro Schüler kann das Theaterstück im Klassenverband besucht und die Kabinettausstellung zu den normalen Öffnungszeiten des Museums bei einer Führung kennengelernt werden.

Für das Gelingen des Projektes maßgeblich sind neben dem großen Engagement des Ensembles die gute
Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern. Als Partner mit im Boot sind die Berufsbildenden Schulen (BBS II), der Emder Mühlenverein und kulturevents Emden. 

Vorverkaufsstellen: kulturevents Emden, die Geschäftsstellen der Emder Zeitung und der Ostfriesen Zeitung

Online-Ticketservice