07.06.2018 Kategorie: Rathaus

Industrie- und Gewerbepark Westerhuser Neuland - Zweckverband wurde gegründet


Industrie- und Gewerbepark Westerhuser Neuland - Zweckverband wurde gegründet

Am 30.05.2018 unterschrieben die Bürgermeister Manfred Eertmoed (Gemeinde Hinte), Frank Baumann (Gemeinde Krummhörn) und Oberbürgermeister Bernd Bornemann (Stadt Emden) im Rahmen eines Arbeitstreffens den Öffentlich-rechtlichen Vertrag über die Gründung des Zweckverbandes "Industrie- und Gewerbepark Westerhuser Neuland".

"Mit den Unterschriften der drei beteiligten Kommunen unter den Öffentlich rechtlichen Vertrag, ist ein wichtiger Schritt in Richtung des neuen, gemeinsamen Industrie- und Gewerbeparks Westerhuser Neuland getan", freut sich OB Bernd Bornemann.

Die Stadt Emden und die Gemeinden Hinte und Krummhörn planen in unmittelbarer Nähe zur A31 die Erschließung und Vermarktung eines interkommunalen Gewerbegebiets.

Der Bürgermeister der Gemeinde Hinte, Manfred Eertmoed, sagte: "Ziel der interkommunalen Zusammenarbeit ist die Stärkung der Wirtschaft und die Schaffung von Arbeitsplätzen. Mit den heutigen Unterschriften kann es jetzt richtig losgehen."

Frank Baumann, Bürgermeister der Gemeinde Krummhörn: "Die Idee eines interkommunalen Industrie- und Gewerbeparks an der Autobahnabfahrt Emden-Pewsum wurde in den letzten Jahren von meinen beiden Kollegen aus Hinte und Emden mit mir gemeinsam entwickelt."

Dies erfolgte vor allem vor dem Hintergrund, die besonders verkehrsgünstige Situation und die unmittelbare Nähe zum Wirtschaftsschwerpunkt Emden mit seinem Hafen, seinen Industrieanlagen und sonstigen Infrastruktureinrichtungen gemeinsam im Sinne einer regionalen Wertschöpfung zu nutzen.

Stadtrat und Gemeinderäte hatte im Herbst 2017 ihren Willen bekundet, gemeinsam zur Entwicklung und Vermarktung des interkommunalen Gewerbegebietes "Logistik- und Technologiepool Westerhuser Neuland" einen Zweckverband zu errichten und das zukünftige Verbandsgebiet als Gewerbegebiet zu entwickeln.

Am 15. März 2018 entschieden die drei Räte, den erarbeiteten Vertrag abzuschließen. Nach Klärung letzter Fragen konnten jetzt die Unterschriften geleistet werden. Gegründet wurde der Zweckverband "Industrie- und Gewerbepark Westerhuser Neuland" nunmehr als Körperschaft des öffentlichen Rechts ohne Gebietshoheit. Der räumliche Wirkungsbereich des Zweckverbandes erstreckt sich auf den gemeinsamen Industrie- und Gewerbepark. Grundsätzlich sollen alle Kosten und Erträge gemeinsam und zu gleichen Teilen getragen bzw. erlöst werden.

Wesentliche Entscheidungen, wie die Änderung der Verbandsordnung, die Festlegung von Wertgrenzen für die Vergabe von Aufträgen für Lieferungen und Leistungen oder die Vergabe von Grundstücken im Verbandsgebiet bedürfen der Einstimmigkeit. Die Verbandsversammlung besteht aus je vier Vertretern von jedem Verbandsmitglied. Jedes Verbandsmitglied verfügt über eine Stimme.


Foto: (von links) Oberbürgermeister Bernd Bornemann, Bürgermeister Frank Baumann (Krummhörn), Bürgermeister Manfred Eertmoed (Hinte)