Europäisches Filmfestival der Generationen in drei Emder Stadtteilen - Eintritt frei

Die Stadt Emden nimmt in diesem Jahr an dem Europäischen Filmfestival der Generationen teil - und das in drei verschiedenen Emder Stadtteilen.

Das Besondere an diesem Filmfest ist das Festivalkonzept. Es lässt sich in vier Punkten zusammenfassen:

  • Europäisch: Es werden überwiegend Filme aus dem europäischen Kulturraum gezeigt. Der Fokus der Filme liegt auf altersbezogenen Themen, die aber auch einen aktuellen kommunalpolitischen Bezug haben können: z.B. Wohnen im Alter, soziale und digitale Teilhabe im Alter, Pflege und Gesundheitsversorgung, Sport und Aktivität, Musik und Kreativität, aber auch Themen wie Integration und Migration, Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Klimawandel gehören mit dazu.
  • Dezentral: Das Filmfestival ist eine dezentrale sozial-kulturelle Veranstaltungsreihe, die den bürgerschaftlichen Austausch auch in „kinofreien“ Quartieren fördern möchte.
  • Barrierefrei: Gewünscht ist, dass die Veranstaltungen in niederschwelligen Veranstaltungsorten (barrierefrei und quartiersnah) stattfinden. Es sollen möglichst alle Personengruppen problemlos Zugang finden.

Dialog: Fester Bestandteil einer Festivalveranstaltung ist ein moderiertes Publikumsgespräch im Anschluss an die Filmvorführung.

Folgende Filme werden in Emden gezeigt:

  • Die Herbstzeitlosen, 14.10. 2021, Pumpstation Transvaal, Cirksenastraße 113
  • Monsieur Pierre geht online, 21.10.2021, Pumpstation Transvaal, Cirksenastraße 113
  • Ich, Daniel Blake, 2.11.2021, Aula der Oberschule Borssum (Eingang Ulmenstraße)
  • Farewell yellow sea, 19.11.2021, Kulturbunker, Geibelstraße 30a
  • Die Herbstzeitlosen, 24.11.2021, Kulturbunker, Geibelstraße 30a

Alle Filme beginnen um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie telefonisch unter 04921 – 87 - 2102 oder per E-Mail machmitmgh(at)emden.de