Menschen stärken Menschen - Ehrenamtliche und geflüchtete Menschen treffen sich 

Mit einem neuen Projekt möchte die Freiwilligenagentur und die Flüchtlingssozialarbeit im Fachdienst Gemeinwesen verschiedene Begegnungen schaffen. Ehrenamtliche und geflüchtete Menschen können sich für drei Treffen unverbindlich verabreden und gemeinsam verschiedene Aktivitäten durchführen. 

Patenschaften sind eine beliebte Form des Engagements. Viele interessierte Freiwillige empfinden es allerdings als zu anspruchsvoll und zeitaufwändig sich langfristig zu binden. Sie möchten erstmal das Engagement ausprobieren und dieses soll evtl. auch nur für einen begrenzten Zeitraum gelten. Auf der anderen Seite gibt es in Emden weiterhin eine Vielzahl von geflüchteten Menschen, die gerne einheimische Menschen und ihre neue Umgebung besser kennenlernen möchten.

Das neue Projekt "Impulspatenschaften" bietet jetzt eine Lösung an. Der niedrigschwellige Ansatz sieht vor: Freiwillige treffen sich mit Geflüchteten zunächst unverbindlich drei Mal, für eine konkrete Aktivität, zu einem bestimmten Bedarf. Dieses kann z.B. ein gemeinsamer Museumsbesuch, ein Theaterbesuch, eine Stadtführung, ein Besuch des Schwimmbades oder vielleicht auch ein gemeinsamer Kinderausflug in einem Indoor-Spielplatz sein. Auch eigene Ideen sind durchaus willkommen. Die beiden Partner vereinbaren sich für drei Treffen. Diese Vereinbarung ist jedoch nicht bindend, d.h. wenn man nach einem Treffen merkt, dass die Chemie nicht stimmt, muss man natürlich kein weiteres Treffen verabreden. Auf der anderen Seite können durch die Treffen aber auch echte Freundschaften entstehen und die Patenschaft kann weitergeführt werden. 

Die Patenschaften sind zunächst auf 30 begrenzt. Bei Erfolg können diese aber ausgeweitet werden. Mitmachen kann jeder und es sind auch keine Fremdsprachenkenntnisse erforderlich. "Mit einer kleinen Geste, kann man schon vieles bewegen, schon ein einfaches Gespräch kann vieles bewirken", so Sven Dübbelde von der Freiwilligenagentur Emden. 

Das Projekt "Impulspatenschaften" wird gefördert durch das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben und ist durch die Kooperation der Bundesarbeitsgemeinschaft für Freiwilligenagenturen entstanden. Für die gemeinsamen Unternehmungen, z.B. für Eintrittsgelder etc. stehen durch das Förderprogramm Mittel zur Verfügung und können erstattet werden. Diese Ausgaben müssen vorab mit der Freiwilligenagentur abgestimmt werden. 

Interessenten können sich bei der Freiwilligenagentur Emden, Tel. 049 21/87 16 44 oder per E-Mail an freiwilligenagentur(at)emden.de melden