Sanierung Trogstrecke - Vollsperrung ab 20.07.

Im Zusammenhang mit der Sanierung der Trogstrecke wird der erste Bauabschnitt, mittig von der Einmündung Zur Alten Brikettfabrik bis zum Tonnenhof (siehe auch Anlage unten), vom 20.07.2020 bis voraussichtlich 31.01.2021, vollgesperrt.

Geplant sind drei Bauabschnitte.

Die Zulieferstraße Zur Alten Brikettfabrik wird zu jedem Zeitpunkt der Bauphase passierbar bleiben. Der erste Bauabschnitt mittig von der Einmündung Zur Alten Brikettfabrik bis zum Tonnenhof und der zweite Bauabschnitt beginnt voraussichtlich mittig in der Einmündung bis zur Petkumer Straße. Während der Sanierung der Straße Zur Alten Brikettfabrik wird die Straße halbseitig gesperrt werden und eine entsprechende Beampelung wird dafür sorgen, dass auch zu diesem Zeitpunkt eine Aufrechterhaltung des Verkehrs in jedem Fall gewährleistet ist.

Zwischen den einzelnen Bauabschnitten ist es geplant, die Trogstrecke für den Verkehr wieder freizugeben.

Der Hafen muss erreichbar bleiben
Damit der Hafen und die alte Brikettfabrik in der ganzen Zeit angefahren werden können, sind drei Bauabschnitte vorgesehen. Im dritten Bauabschnitt kann der Verkehr auf der Südumgehung wieder fließen. Dann wird das Stück zur alten Brikettfabrik erneut und jeweils halbseitig gesperrt.
Die Bauarbeiten beginnen in den wärmeren Monaten, also in diesem Jahr am 20.07.2020 (nächstes Jahr möglichst schon ab April) und je nach Wetterlage dauern sie bis Oktober. In den Wintermonaten soll nichts passieren in Abhängigkeit von der Witterung. Die Strecke wird dann freigegeben.

So soll die Sanierung laufen
Die gesamte Baumaßnahme wird über drei Jahre verteilt. Dabei wird der Trog bis auf die Grundmauern entkernt. Die Asphaltschicht, Verkehrsinseln und Radwege müssen raus. Darunter kommen dann die einzelnen U-förmigen Stahlbetonsegmente zum Vorschein. Nach Einschätzung der Experten befinden sie sich noch in einem guten Zustand.
Sind alle Fugen abgedichtet und die defekten Teile getauscht, kaputten Teile ausgetauscht, können die Schutzschichten über den Beton-Segmenten erneuert und am Ende die Fahrbahn, Radwege und Verkehrsinseln wieder eingebracht werden. Wegen des fest eingebauten Entwässerungssystems, das den Regen am tiefsten Punkt des Trogs sammelt und von dort abpumpt, müssen die Radwege exakt an der gleichen Stelle bleiben.

Bezüglich eines separaten Bahnübergangs und Zugangs zur Alten Brikettfabrik über die Straße am  "Am Ledigenheim" suchen wir den Dialog mit der Eisenbahngesellschaft und den Anliegern. Die Anlieger werden in Kürze eingeladen und informiert.

Plan Umleitung

Weitere Informationen finden Sie hier.