Schuleingangsuntersuchung: Kinder werden auch ohne Untersuchung eingeschult 

Wegen der Corona-Pandemie können in Emden zum kommenden Schuljahr 2021/2022 nicht alle schulpflichtig werdenden Kinder schulärztlich untersucht werden. Die Kinder werden auch ohne schulärztliche Untersuchung eingeschult.

Eine Ausnahme stellen die sogenannten "Flexi-Kinder" dar. "Flexi-Kinder" sind Kinder, die zwischen dem 2.Juli und dem 1. Oktober 6 Jahre alt werden. Für diese Kinder können die Erziehungsberechtigen durch eine schriftliche Erklärung gegenüber der Schule die Einschulung um ein Jahr hinausschieben.

Beratungen im Zusammenhang mit der Schulaufnahme erfolgen über die Schulleitungen. Zurückstellungen schulpflichtiger Kinder erfolgen, wie sonst auch, durch die zuständige Schulleitung.

Das Gesundheitsamt der Stadt Emden versucht in Abstimmung mit den Eltern, den Kindertagesstätten und den zuständigen Grundschulen alle Kinder zu untersuchen, die einen besonderen Unterstützungs- oder Förderbedarf in der Schule benötigen. Auch die Kinder sollen untersucht werden, bei denen die Schulfähigkeit zum Sommer 2021 aufgrund ihrer Entwicklung noch unklar ist, damit notwendige Maßnahmen eingeleitet werden können.

Die Schuluntersuchungen finden unter Einhaltung besonderer Hygienemaßnahmen statt. Die Termine mit den Einzelheiten werden den Eltern schriftlich zugesandt.