Trogstrecke wird gesperrt – Arbeiten an der Fahrbahn notwendig

Die Trogstrecke wird in der ersten Augustwoche für Kraftfahrzeuge voll gesperrt. Voraussichtlich nach 14 Tagen wird die Strecke dann wieder für den Verkehr frei gegeben. Für Fahrradfahrer*innen und Fußgänger*innen ist der Bereich dauerhaft frei.

Im Trogbereich stehen Anfang August 2022 im Bereich der neuen Schutzschicht arbeiten an, weil das beauftragte Ingenieurbüro GRASSL aus Hamburg und der BEE feststellen mussten, dass sich nach der Asphaltierung diverse feuchte Stellen bildeten.

Michael Borowski, Ingenieurbüro Grassl aus Hamburg: “Nach dem Einbau der Schutzschicht im ersten Bauabschnitt kam es zu einer Blasenbildung und Hohlstellen im Belag. Entsprechend der Bestandaufnahme vor Ort wurden über 50 Hohlstellen festgestellt. Da diese Hohlstellen den Einbau der Deckschicht sowie eine dauerhafte, verkehrssichere Nutzung des Troges nicht möglich machen wurde der Ausbau der Schutzschicht empfohlen. Anschließend wird untersucht, welche Gründe es für das Schadensbild gibt und welche Maßnahmen ergriffen werden können.“

Irina Krantz, Stadtbaurätin: "Mit diesem Zustand können und wollen wir uns nicht zufriedengeben. Das beauftragte und renommierte Ingenieurbüro GRASSL ist hier gefordert".

Wolfgang Fecht, Abteilungsleiter BEE: "Das von uns beauftragte Unternehmen Matthäi hat uns daraufhin mitgeteilt, dass der ursprüngliche Termin für die Sanierung der Trogstrecke aufgrund der o.g. Problematik nicht mehr bis Ende des Jahres haltbar ist. Ein Anpassen eines neuen Bauzeitenplans ist erst dann möglich, wenn die Ursachenfindung abgeschlossen ist. In Summe betrachtet die Stadt Emden es als sehr ärgerlich, dass es zu diesem Rückschlag gekommen ist."