Verwaltungsausschuss: Zahlreiche Vergaben - Informationen zur Trogstrecke

Aus dem Verwaltungsausschuss (VA) vom 7. November 2022:
Das Beleuchtungskonzept für den Skatepark wurde im VA vorgestellt und im Anschluss eine Ausschreibung für eine nutzergesteuerte LED-Beleuchtung auf den Weg gebracht. Der Skatepark unter der Bahnhofsbrücke der Larrelter Straße wurde am 12.05.2020 eröffnet und wird seitdem stetig weiterentwickelt. Die Anlage erfreut sich bei allen Altersgruppen großer Beliebtheit und wird von den Sportlern stark frequentiert.

Der gewählte wetterunabhängige Standort ermöglicht eine ganzjährige Nutzung der Anlage. Nachteilig wirkt sich der Standort allerdings bei den Lichtverhältnissen auf der Bahn aus. In der dunklen Jahreszeit ist eine Nutzung der Skateanlage nur noch sehr begrenzt und ab den späten Nachmittagsstunden gar nicht mehr möglich.

Diese Problematik war bereits bei der Errichtung der Anlage bekannt. Aus diesem Grund wurde durch die Planungsfirma der Anlage DSGN im Jahr 2019 eine qualifizierte Kostenschätzung für ein Beleuchtungskonzept erstellt. Geplant wurde eine LED-Beleuchtung nach den DIN-Vorschriften für Sportanlagen. Diese wird grundsätzlich zeitlich zu den Nutzungszeiten gesteuert. Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Beleuchtungsanlage deaktiviert.

Gestartet wird die Beleuchtung zusätzlich über einen Buzzer, der als Lichtschalter fungiert. Die Sportler können diesen Buzzer bei Bedarf aktivieren und die Skateanlage wird für den vorgegebenen Zeitraum beleuchtet. Während der Öffnungszeiten kann die Beleuchtung jederzeit und unbeschränkt immer wieder aktiviert werden. Die Stadt Emden hat im Vorfeld der Beschlussfassung einen Antrag auf Förderung des Beleuchtungskonzeptes für den Skatepark Emden gestellt und mit Zuwendungsbescheid bereits den Höchstbetrag in Höhe von 35.000,00 € bewilligt bekommen.

Entwicklung eines Gastro- und Einzelhandelsführers für die Emder Innenstadt (Sofortprogramm Perspektive Innenstadt). Den Auftrag hat die Werbeagentur Schneider in Höhe von ca. 30.000 € brutto erhalten. 

Konzeptentwicklung Museumsquartier Emden (ebenfalls Perspektive Innenstadt) in Höhe von rund 38.000€ brutto. Den Auftrag erhielt die Fa. Oblik identity design.

Für den Spielplatz „Kirchhörn“ wurde ein Kombinationsspielgerät in Höhe von ca. 29.000€ brutto von der Fa. Hags-mb-Spielidee GmbH bestellt. 

Beschaffung von 20 mobilen Verwaltungsarbeitsplätzen in Höhe von ca. 31.400,- € von der Fa. Brinvova Systemhaus GmbH.

Asphaltarbeiten für einen Abschnitt eines Wirtschaftswegs auf dem Friedhof Tholenswehr, der momentan noch aus einem Sand-Schlacke-Gemisch besteht. Vergabe an die Fa. Lorenz GmbH § Co.KG aus Emden in Höhe von rund 86.000,- €.

Trogstrecke: Der Verwaltungsausschuss wurde darüber in Kenntnis gesetzt, dass das Ingenieurbüro Grassl eine Lösung für die aufgetreten Probleme gefunden hat. Diese wird der Politik und der Öffentlichkeit in den nächsten 14 Tagen vorgestellt. Zum Sachverhalt: Nach dem Einbau der Schutzschicht im ersten Bauabschnitt kam es zur Blasenbildung und zu Hohlstellen im Belag. Da diese Hohlstellen den Einbau der Deckschicht sowie eine dauerhafte, verkehrssichere Nutzung des Troges nicht möglich machen, wurde der Ausbau der Schutzschicht empfohlen.