Fairtrade-Stadt

Emden ist Fairtrade-Stadt

Seit Oktober 2015 ist Emden "Fairtrade-Stadt". Die Auszeichnung wird an Kommunen vergeben, die sich in besonderer Weise um die Förderung des Fairen Handels verdient gemacht haben. Emden trägt als 365. Stadt in Deutschland den begehrten Titel.

Die Kampagne "Fairtrade Towns" wurde von dem Verein TransFair-Fairtrade Deutschland initiiert. Der Verein setzt sich für den Fairen Handel ein und vergibt für Deutschland das blauschwarze Fairtrade-Siegel. Über 390 Kommunen in ganz Deutschland beteiligen sich an der Kampagne. Dieses gemeinsame Engagement stärkt die Fairhandelsbewegung und kommt Kleinbauern zugute.

Ratsbeschluss - Bewerbungsphase - Zertifizierungsfeier

Der Rat der Stadt Emden hatte im Dezember 2013 beschlossen, dass Emden sich an der Kampagne "Fairtrade Towns" beteiligt. In der darauf folgenden Bewerbungsphase arbeiteten Akteure in Einzelhandel, Gastronomie und Zivilgesellschaft eng zusammen, um die Auszeichnungskriterien zu erfüllen. So wurde beispielsweise ein Steuerungskreis gebildet, der die Aktivitäten in Emden koordiniert.

Auf der Zertifizierungsfeier im Oktober 2015 im Rummel des Rathauses lobte Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz das Engagement der Emder. Emden habe die Kriterien vorbildlich erfüllt, so Holz.

Oberbürgermeister Bernd Bornemann betonte in seiner Rede, dass der Titel nicht nur stolz mache, sondern auch Auftrag sei, sich Gedanken zu machen, wie der Faire Handel in Emden weiter gefördert werden könne. Die Stadt Emden sei beim Thema "Fairtrade" nicht allein aus ethischen Gründen dabei, "sondern vor allem, weil Fairness und Nachhaltigkeit überall in der Welt Bedeutung haben, weil Ursachen und Wirkungen global zusammenhängen und weil Emden mit einem Engagement als Fairtrade-Stadt einen Beitrag leisten kann für wirtschaftliche, soziale und ökologische Nachhaltigkeit in den Entwicklungsländern und damit auch bei uns", so Bornemann.

Die Stadt Emden darf den Titel "Fairtrade-Stadt" zunächst für zwei Jahre tragen. Nach Ablauf von zwei Jahren wird im Rahmen einer Rezertifizierung geprüft, ob Emden die fünf Kriterien der Auszeichnung weiterhin erfüllt.

Den Fairen Handel stärken - Projekte und Veranstaltungen in Emden

Dezember 2016
Die Hochschule Emden/Leer ist am 6.12.2016 offiziell als "Fairtrade-University" ausgezeichnet worden. Eine entsprechende Urkunde wurde am Nachmittag im Senatssaal von Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz an Hochschulpräsident Prof. Dr. Gerhard Kreutz und die Fairtrade-Steuerungsgruppe der Hochschule überreicht. Die Hochschule Emden/Leer ist damit die zweite Hochschule in Niedersachsen, die diese Auszeichnung bekommen hat, bundesweit ist sie die 9. Hochschule mit dieser Auszeichnung. Im Oktober 2015 hatte die Stadt Emden den Titel "Fairtrade-Stadt" erhalten und in Kooperation mit der Hochschule eine thematisch passende Vortragsveranstaltung angeboten. Bürgermeisterin Andrea Risius war am Dienstag zur Auszeichnung gekommen.
Zu den nachhaltigen Aktivitäten der Hochschule gehört unter anderem, dass bei offiziellen Veranstaltungen des Hauses mindestens zwei Fairtrade-Produkte angeboten werden, ebenso in mindestens der Hälfte der gastronomischen Betriebe und in den Automaten auf dem Campus. Weiterhin gibt es pro Quartal eine thematisch passende Veranstaltung, wie etwa einen Spendenlauf oder öffentliche Vorträge. Auch weiterhin will die Hochschule das Thema Nachhaltigkeit ausbauen. Grundlage dafür sind die im vergangenen Jahr verabschiedete Agenda der Vereinten Nationen, die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung enthält. "Diese Auszeichnung fügt sich ganz wunderbar in unser Leitbild ein, das unter anderem die Förderung einer nachhaltigen Gesellschaftsentwicklung beinhaltet", erklärte Prof. Dr. Gerhard Kreutz, Präsident der Hochschule Emden/Leer, bei der Auszeichnung im Senatssaal. Als Institution wolle man dazu beitragen, die Idee der Nachhaltigkeit in der Region zu verankern.

September 2016
Emden beteiligt sich an der bundesweit stattfinden Fairen Woche. Programm
Der Einkaufs- und Gastronomieführer für Emden wird online gestellt. Er listet Geschäfte und Gastronomien auf, die faire Produkte in ihrem Angebot führen und nennt die dort angebotenen Produktgruppen in Fairtrade-Qualität.

Juni 2016
"Gemeinsam miteinander" – das Motto brachte die Stimmung beim Spendenlauf an der Hochschule Emden/Leer auf den Punkt. Rund 400 Läufer gingen trotz hochsommerlicher Temperaturen am Mittwoch, den 22.6.2016, an den Start. Am Zieleinlauf wartete auf alle Läufer eine fair gehandelte Banane aus dem Emder Weltladen. Zusammen mit den zahlreichen Sponsoren brachten die Teilnehmer rund 6000 Euro in die Spendenkasse. Der Erlös soll für regionale Sportprojekte mit Flüchtlingen verwendet werden.

Mai 2016
Am 11. Mai 2016 trafen sich Aktive der ostfriesischen Fairtrade-Städte, Fairtrade-Schools, Weltläden, Kommunen, Initiativen und weitere Interessierte aus Ostfriesland zum ersten regionalen Netzwerktreffen "Ostfriesland kauft fair".  Das Treffen hatte die Stadt Emden zusammen mit dem Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN) initiiert. Die Fairtrade-Towns-Kampagnenleiterin Lisa Herrmann vom Verein Trans Fair aus Köln stellte den 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zunächst Perspektiven für Aktivitäten nach der Auszeichnung als Fairtrade-Stadt vor. Ann-Kathrin Voge von der "Servicestelle Kommunen in der einen Welt" des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung erweiterte anschließend den Blick auf das Thema Kommunale Entwicklungszusammenarbeit und zeigte niedrigschwellige Förderungsmöglichkeiten für Projekte in diesem Bereich auf.
In den anschließenden Workshops wurden die Themen - nachhaltige Schulverpflegung, nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen bis 2030, Bildungsarbeit mit Kinder und Jugendlichen zum Thema Fairer Handel, faire Beschaffung in der Kommune - intensiv bearbeitet. Die Referentinnen zeigten sich in ihren abschließenenden Statements sehr beeindruckt von den vielfältigen Aktivitäten und der Breite der gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Fairer Handel in der Region. Der abschließende gesellige Ausklang gab Gelegenheit zu weiterem Austausch und vielfältiger Vernetzung.
Flyer der Veranstaltung

Mai 2016
Am Samstag, den 14.5.2016 war der Emder Weltladen anlässlich des diesjährigen Weltladentags mit einem Marktstand auf dem Emder Wochenmarkt vertreten. Der Marktstand wurde zusammen mit dem Steuerungskreis Fairtrade-Stadt Emden durchgeführt. Neben dem Verkauf von Produkten aus Fairem Handel konnte man sich im Rahmen der Kampagne "Unternehmen haftbar machen" auch an einer Briefaktion an Kanzlerin Merkel beteiligen. Angesichts des sich augenblicklich in der Abstimmung befindlichen "Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte" der Bundesregierung setzen sich die Weltläden für eine verbindliche Beachtung der menschenrechtliche Sorgfaltspflicht in internationalen Handelsketten ein.

Januar 2016
Der renommierte Entwicklungsökonom Prof. Dr. Hans-Heinrich Bass (Hochschule Bremen) hält im Rahmen einer Kooperation der Hochschule Emden/Leer mit der Stadt Emden einen Vortrag zum Thema "Kann Fair Trade die Welt der Kleinbauern in Entwicklungsländern verbessern?". Rund 100 interessierten Zuhörern wurden die Ergebnisse unterschiedlicher Studien zu den Auswirkungen des Fairen Handels auf die Entwicklungsländer vorgestellt. Als wissenschaftlich erwiesen konnte festgehalten werden, dass Fairtrade ein wirksames und adäquates Mittel der nachhaltigen Armutsbekämpfung für die von Preisschwankungen besonders negativ betroffenen Kleinbauern im Globalen Süden ist.

Oktober 2015
Emden wird als 365. Kommune in Deutschland mit dem Titel "Fairtrade-Stadt" ausgezeichnet. Im Rahmen der Zertifizierungsfeier im Rummel des Rathauses überreicht der Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz die Urkunde an Oberbürgermeister Bornemann. Musikalisch untermalt wird die Feier von der Schulband der Fairtrade-Grundschule Cirksena.

September 2015
Emden beteiligt sich an der bundesweit stattfindenden Fairen Woche. Neben dem Emder Weltladen waren dabei:
die Volkswagen Service Gastronomie mit einem Gewinnspiel,
der Kiosk des Johannes-Althusius-Gymnasium mit einem Probiertag,
die Gemeinden Neue Kirche und Martin-Luther-Kirche,
agilio mit einem fairen Frühstück sowie einem fairen Mittagstisch,
die IHK Ostfriesland im Rahmen einer Veranstaltung mit EU-Kommissar Günter Oettinger,
die Cirksena-Grundschule,
die Volkshochschule im Rahmen des Internationalen Fests,
Kindermoden Gaby,
der Naturkostladen Mutter Erde,
Weinstein sowie das Eiscafé Valentino mit der Neukreation eines fairen Eisbechers.

Mai 2015
Im Rahmen des Emder Matjeslaufs verteilt das SB-Warenhaus multi Fairtrade-Bananen an alle Läuferinnen und Läufer. Der Fairtrade-Steuerungskreis der Stadt ist ganztägig mit einem Infostand vertreten. Schülerinnen und Schüler der Grundschule Cirksena machen - in einem Bananen-Kostüm - auf die Aktion aufmerksam.

April 2015
Um die Auseinandersetzung mit und die Einbindung von Fairtrade-Themen und Fairtrade-Produkten für die Klassen1 bis 4 anzuregen, verteilt die Stadt Emden "faire Probierkörbe" an alle Emder Grundschulleiterinnen und -leiter. Die Grundschule Grüner Weg schafft daraufhin Fairtrade-Sportbälle an.

Februar 2015
An der Cirksena-Gundschule wird ein Fair-o-Mat - ein mit Fairtrade-Snacks bestückter Selbstbedienungsautomat - aufgestellt.

Kontakt

Frau Gerritzen, Fairtrade-Beauftragte der Stadt Emden
E-Mail: fairtrade(at)emden.de