Regelungen ab dem 1. Oktober

Maskenpflicht im ÖPNV:

Nahverkehr
Personen ab dem vollendeten 6. Lebensjahr müssen im Personennahverkehr eine medizinische Maske tragen. Gleiches gilt für das Kontroll-und Servicepersonal sowie Fahr-und Steuerpersonal.

Fernverkehr
Im öffentlichen Fernverkehr gilt eine FFP-2 Maskenpflicht für Personen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr. Das Kontroll- und Servicepersonal sowie das Fahr- und Steuerpersonal ist verpflichtet, mindestens eine medizinische Maske zu tragen. Gleiches gilt für Personen, die das sechste, jedoch noch nicht das 14. Lebensjahr vollendet haben.

Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten sowohl im Nah- als auch um Fernverkehr für folgende Personen:
1. Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
2. Personen, die ärztlich oder vergleichbar amtlich bescheinigt auf Grund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung, einer ärztlich oder vergleichbar amtlich bescheinigten chronischen Erkrankung 
oder einer Behinderung eine medizinische Maske nicht tragen können,
3. gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit ihnen kommunizieren, sowie ihre Begleitpersonen.

Kita und Schule
Die Schulen befinden sich im Regelbetrieb, ebenso sind die Kindertageseinrichtungen im Regelbetrieb geöffnet.

Es gibt keine Testpflicht an Schulen und Kindertageseinrichtungen mehr. Schüler*innen können sich jedoch weiterhin freiwillig zwei Mal die Woche vor dem Schulbesuch testen.

Auch für Kinder in Kindertageseinrichtungen besteht die Möglichkeit, auf freiwilliger Basis zwei Mal pro Woche einen Test zu Hause durchzuführen.

Es besteht weder in den Schulen noch in den Kindertageseinrichtungen eine Maskenpflicht.

Besuche in Heimen
Besucher*innen dürfen Heime nur betreten, wenn diese einen negativen Testnachweis vorlegen. Dies gilt auch für geimpfte oder genesene Personen.
Ebenfalls besteht die Pflicht, eine FFP-Maske zu tragen.

Besucherregel Krankenhäuser
Aktuelle Informationen zu den Besucherregelungen in den Kliniken Aurich, Emden und Norden finden Sie unter www.anevita.de

Arztpraxen, ambulante Einrichtungen, Tageskliniken, Rettungsdienste
Patient*innen sowie Besucher*innen von Arztpraxen, Einrichtungen für ambulantes Operieren, Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken und haben eine FFP-2 Maske zu tragen. 

Die Verpflichtung zum Tragen einer FFP-2 Maske besteht nicht, wenn die Erbringung oder Entgegennahme einer Behandlung dem Tragen der FFP-2 Maske entgegensteht.  

Bürgertelefon

Wenn Sie weiterführende Fragen haben, wenden Sie sich gerne an unser Bürgertelefon unter der Telefonnummer 87 - 18 18. Sie können Anfragen auch an die E-Adresse buergertelefon(at)emden.de senden. weitere Informationen zum Bürgertelefon

Aktuelle Meldungen unter www.emden.de/corona