Netzwerkkoordination Frühe Hilfen

Was sind Frühe Hilfen?
Frühe Hilfen sind präventive Angebote der  Kinder- und Jugendhilfe, des Gesundheitswesen sowie weiterer relevanter Hilfesysteme, die sich an alle Familien richten. Mit Familie sind werdende Eltern, Mütter, Väter und deren Kinder sowie alle weiteren primären Bezugspersonen der Kinder gemeint.
Angebote der Frühen Hilfen reichen von der Schwangerschaft bis hin zu den ersten sechs Lebensjahren der Kinder (inkl. Übergang Kindergarten in die Grundschule). Dabei geht es sowohl um die Stärkung der Erziehungs- und Beziehungskompetenzen als auch die Förderung der kindlichen Entwicklung und von guten Bedingungen des Aufwachsens. Frühe Hilfen sind somit Stärken- und Ressourcenfördernde Angebote.

Was macht eine Netzwerkkoordinatorin?
Eine Netzwerkkoordinatorin arbeitet in einem systemübergreifenden Strukturnetzwerk – hier findet eine Zusammenarbeit verschiedenster Akteure statt,  die sich an den Bedarfen von Familien orientieren und gemeinsam eine entsprechende Passung ihrer Angebote im Bereich Frühe Hilfen planen. Dieses systemübergreifende Strukturnetzwerk baut auf die bereits bestehenden Formen von Vernetzung auf und bezieht bereits gewachsene Kooperationen mit ein.
 
Die Koordinationsstelle ist ein kompetenter Ansprechpartner für die Vielfalt und Besonderheiten der Frühen Hilfen vor Ort für die Netzwerkpartner.
Eine Querschnittsaufgabe, die sich allen Akteuren in den Netzwerken stellt, ist die Kenntnis von Schnittstellen zum Kinderschutz und die Planung konkreter Verfahrensschritte, damit im Bedarfsfall die Zusammenarbeit bestmöglich ablaufen kann.

Die Netzwerkkoordination Frühe Hilfen initiiert und unterstützt aktiv das zielgerichtete Zusammenwirken unterschiedlicher Angebotsträger hinsichtlich der präventiven Versorgung von Familien, sowie der Übergangsgestaltung zum intervenierenden Kinderschutz. Hierzu arbeiten Fachkräfte aus unterschiedlichen Bereichen der Frühen Hilfen zusammen im Emder Netzwerk "Frühe Chancen für Familien" und tauschen ihr Wissen über ihre jeweiligen Angebote aus. 

(vgl. Kompetenzprofil Netzwerkkoordinatorinnen und Netzwerkkoordinatoren Frühe Hilfen – Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH): Till Hoffmann, Melanie Mengel, Eva Sandner, Hrsg. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

Netzwerk "Frühe Chancen für Familien"

Zusammensetzung Netzwerk "Frühe Chancen für Familien"

Projekte des Netzwerkes

Familienwegweiser

Informationen und Tipps von der Netzwerkkoordinatorin Frühe Hilfen

Villa am Ring

Familien-Netz

Hebammen in Emden und Umgebung

Offene Hebammensprechstunde

Finanzielle Unterstützung für Familienerholung und Familienfreizeiten

Links

Netzwerkkoordination Frühe Hilfen

Frau Valentin-Settgast
Telefon: 87 12 69
E-Mail

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag 14.30 bis 17.00 Uhr
Terminvereinbarungen sind jederzeit möglich.

Standort:
Villa am Ring
An der Großen Kirche 1
26721 Emden