Hilfen für Kinder, Jugendliche, Familien, Senioren

Beratung und Unterstützung für Kinder und Jugendliche

Stress mit den Eltern ist das Natürlichste der Welt. Aber wenn man ungewollt so eng zusammenleben muss, kann in den Familien schon mal richtig die Post abgehen.
Aber auch in dieser Zeit gibt es für euch Hilfen:

In Emden:
Jugendamt der Stadt Emden: 04921/ 871600
Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern der Stadt Emden: 04921/ 872450.

Beratungsstelle bei Gewalt an Kindern, Jugendlichen und Eltern  0151 51 27 99 92  und über WhatsApp und schneider(at)awo-emden.de

Sorgenchat für Kinder und Jugendliche in Emden
Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Emden starten Chat für alle, denen „die Decke auf den Kopf fällt“! Unter der Adresse www.jugendinemden.de  können Kinder und Jugendliche direkt und ohne vorherige Anmeldung mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der offenen Einrichtungen der Jugendförderung in Kontakt treten. mehr

Bundesweit: Online oder über das Telefon
Alle wichtigen bundesweiten Notrufnummern und Beratungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene finden Sie hier.

Jugendliche, die von Obdachlosigkeit bedroht sind  sofahopper.de  Hier geht es vor allem um Kontaktaufnahme und Weitervermittlung.

Zusätzlich gibt es das Angebot des Hilfetelefons "Sexueller Missbrauch". Das Hilfetelefon leistet telefonisch Beratung und Hilfe. Unter der Nummer 0800  -22 55 530 (kostenfrei + anonym) erhalten Sie bei Bedarf Unterstützung sowie die Möglichkeit zur persönlichen Entlastung. Auch in Verdachtsfällen können Sie sich an das Hilfetelefon wenden. Die Mitarbeiter'innen  sind sehr erfahren im Umgang mit dem Thema sexueller Kindesmissbrauch. Das Team besteht aus psychologisch und pädagogisch ausgebildeten Fachkräften.

Kinder pflegen ihre Angehörige
Viele Kinder müssen sich leider auch um ihre kranken Angehörigen kümmern. Sie sind in dieser Situation besonders gefordert. Infos findet Ihr unter www.pausentaste.de oder aber auch unter den oben genannten Nummern.

Häusliche Gewalt und sexualisierte Gewalt

Ausgehbeschränkungen, Sorgen um die Gesundheit, Überbelastung am Arbeitsplatz, Existenzängste und ein Familienleben dauerhaft auf engstem Raum lassen eine Zunahme häuslicher Gewalt erwarten.

Schutz und Hilfe bei häuslicher Gewalt finden Sie im Emder Frauenhaus
Frauenhaus - Schutz und Hilfe bei häuslicher Gewalt.
Tel. 04921/ 439 00 (Rund um die Uhr)
Eine Anfrage per Mail ist auch möglich: frauenhaus(at)awo-emden.de.
Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Frauenhauses www.frauenhaus-emden.de
oder nehmen Sie Kontakt zur

BISS – Beratungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt auf:
Tel. 04921/ 58 89 77

Sie können auch das bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" 08000 - 116 016 anrufen.

Erreichbarkeit der Opferhilfebüros
Opferhilfebüro Aurich Tel. 04941/ 1311 -22 oder 1311-11; poststelle.aurich(at)opferhilfe.niedersachsen.de Gesprächstermine können telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden.

Alle wichtigen bundeweiten Notrufnummern und Beratungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene finden Sie hier. 

Hast du das auch gehört? Häusliche Gewalt geht uns alle an
Eine aufmerksame Nachbarschaft ist die beste Prävention – Eine Aktion des Landespräventionsrates  mehr

Missbrauchsbeauftragter startet Soforthilfe in der Corona-Krise - "Kein Kind alleine lassen" - weitere Informationen auf www.kein-kind-alleine-lassen.de

Häusliche und sexualisierte Gewalt
Neue Präventionsseite für Kinder www.grenzenzeigen.de

Corona | Survival-Kit für Männer unter Druck In einer Krisensituation steigt das Risiko, die Kontrolle zu verlieren. Mit dem "Survival-Kit" für Männer unter Druck ist eine konkrete 10-Schritte-Handlungsempfehlung veröffentlicht worden. Sie unterstützt betroffene Männer dabei, Stressmomente in der Corona-Krise zu bewältigen. Damit leistet die Handlungsempfehlung einen Beitrag zur Prävention häuslicher Gewalt. Neben den Erstinformationen sind auch Hinweise zu Beratungsstellen aufgeführt. Das Infoblatt steht auf der Website des Bundesforums Männer.

Hilfreiche Maßnahmen für einen guten und gewaltfreien Umgang mit der aktuellen Situation zu Hause. mehr

Familien/ Kinderbetreuung

Das Bundesfamilienministerium hält aktuelle Informationen zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten bereit. Hier finden Sie Informationen über finanzielle Unterstützungsangebote, zu Kinderbetreuung oder Hilfsangeboten in Krisensituationen. Die Informationen werden laufend aktualisiert. mehr

Die konkrete Ausgestaltung der Kinderbetreuung für die Stadt Emden finden Sie auf dieser Seite.

Selbstfürsorge
Diese Zeit ist für viele Menschen aufreibend und manchmal sind die Nerven bis zum Zerreißen angespannt. Trotz einiger Lockerungen ist für viele Menschen die Doppel- und Mehrfachbelastungen keineswegs beendet. Aber auch Alleinsein und Einsamkeit können nachhaltige gesundheitliche Schäden mit sich bringen. Auf der beigefügten Seite finden Sie einfache und praktikable Kurzanleitungen um wieder zur Ruhe zu kommen oder kurzzeitig für sich selber sorgen zu können mehr
Atemübungen und positiver Tagesrückblick 
Bauchatmung

Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit veröffentlicht Tipps zum Thema „Psychisch fit in der #Corontäne“. mehr 

Die private Betreuung von Kindern (maximal fünf Kinder, aus drei verschiedenen Hausständen, feste Betreuungsperson, fester Betreuungsort) wird vom 6. Mai an möglich. Die Betreuer*innen  müssen  die Namen und Betreuungszeiträume festhalten, falls später ein Infektionsweg nachverfolgt werden muss. Nähere Informationen zu der Regelung in der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektion mit dem Coronavirus.mehr

Die aktuellen Regelungen zur Notbetreuung sowie das aktualisierte Antragsformular finden Sie hier

Das Kultusministerium informiert:
Kita, Krippe, Hort - Antworten auf häufig gestellte Fragen mehr

Tipps für Eltern, die ins Krankenhaus müssen mehr

Gefahren für Kinder und Jugendliche im Netz derzeit besonders hoch
Viele Kinder und Jugendliche bewegen sich zurzeit besonders viel im Netz. Die Kontakte zu Freundeskreisen kann nicht mehr wie gewohnt gehalten werden. Sie suchen verständlicherweise Nähe auch außerhalb der Familien. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Medienratgeber für Familien "SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht." gibt Tipps zur Mediennutzung zu Hause während der Corona-Pandemie. mehr

Klicksafe.de unterstützt Eltern dabei, ihr Kind an Internet, PC-Spiele, Smartphone und Apps heranzuführen.

Väter in der Corona-Krise  - Familie gelingt gemeinsam! vaeter-ggmbh.de/corona

Frühförderstelle Emden
Die Frühförderstelle Emden ist weiter für Sie da! Bei Fragen zur Entwicklung Ihres Kindes (0 Jahre - Einschulung) rufen Sie uns gerne an.
Verein Frühförderung Emden
Kolberger Str. 5
26721 Emden
Telefon: (0 49 21) 2 90 80
Fax: (0 49 21) 58 86 50
fruehfoerderstelle.emden(at)t-online.de
www.fruehfoerderstelle-emden.de


Beratungshotline der ZWST
Die Beratungshotline der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. berät junge Familien, insbesondere jüdischen Glaubens, unter der Telefonnummer 069/94 43 71-63.

Ev- Familien-Bildungsstätte Emden
Wir haben ein Ohr für Sie – ein Angebot der evangelischen Familien-Bildungsstätte mehr

Familien-Netz am Klinikum Emden
Das Familien-Netz am Klinikum Emden berät bei Fragen zur Ernährung, Pflege, Beschäftigungsmöglichkeiten und vermittelt ggf. weiter an zuständige Netzwerkpartner.
Das Familiennetz ist unter folgenden Nummern bzw. per E-Mail erreichbar:
Heidrun Hillers: 017650519695
Elke Bents: 017654563211
Tel.: 04921 / 984040    
familiennetz(at)klinikum-emden.de

Pflege / pflegende Angehörige

Ihre Unterstützung ist gefragt!
Ältere Menschen nutzen nicht unbedingt das Internet und die Sozialen Medien, deshalb unsere Bitte: Machen Sie durch ihre persönlichen Kontakte die Angebote der Stadt Emden insbesondere für diesen Personenkreis bekannt.

Akuthilfe für pflegende Angehörige beschlossen mehr

Lockerungen in Einrichtungen für ältere und pflegebedürftige Menschen sowie für Menschen mit Behinderungen
In Heimen für ältere und pflegebedürftige Menschen sowie für Menschen mit Behinderungen muss das Hygienekonzept unverzüglich den Bewohnerinnen und Bewohnern wieder soziale Kontakte außerhalb der Einrichtung ermöglichen und dabei Regelungen für das kurzzeitige Verlassen der Einrichtung enthalten.
So soll sichergestellt werden, dass ein kurzer Einkauf oder ein kleiner Spaziergang im Park für die mobilen Bewohnerinnen und Bewohner wieder möglich sind.
Alternativ zu der bislang vorgeschriebenen 14-tägigen Quarantäne im Fall von Neuaufnahmen in Einrichtungen ist es künftig ausreichend, wenn die Einrichtung
- 14 Tage lang sicherstellt, dass ein Abstand von 1,50 Metern zu anderen Bewohnerinnen und Bewohnern eingehalten wird,
- dass fortlaufend beobachtet wird, ob die neuen Bewohnerinnen und Bewohner Symptome einer COVID-19-Erkrankung entwickeln und
- dass sie sich im Falle des Auftretens entsprechender Symptome unverzüglich ärztlich vorstellen.

Mit den Angehörigen Skypen
Viele Senioreneinrichtungen haben Tablets beschafft, so dass Sie jetzt auch mit ihren Angehörigen, Freunden und Bekannten skypen können. Wie Sie Skype installieren, finden Sie hier.

Pflegende Angehörige sind derzeit noch mehr belastet. Ein entlastendes Gespräch finden Sie bei Emder Pastor*innen.

Tipps für pflegende Angehörige

Senioren- und Pflegestützpunkt
Der Senioren- und Pflegestützpunkt steht Ihnen weiterhin zur Verfügung und berät auch telefonisch.
Frau Zaubitzer
Tel: (0 49 21) 87 - 16 23
Fax: (0 49 21) 87 - 10 16 23
Frau Fecht
Tel: (0 49 21) 87 - 16 24
Fax: (0 49 21) 87 - 10 16 24

Corona und Demenz
Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. hat Antworten auf häufig gestellte Frage bei Demenz auf ihrer Internetseite zusammengestellt. Hier erhalten Sie auch weiterhin eine telefonische Beratung. mehr

Gesund – Aktiv - älter – werden: Alltagstipps und Bewegungstipps für zu Hause mehr

Sorgentelefon/Telefonseelsorge
Das Sorgentelefon der Stadt Emden ist unter 04921 / 87 19 84 erreichbar. Die persönliche Beratung ist auch anonym möglich. Das #emdenhilft-Sorgentelefon ist von Montag bis Donnerstag zwischen 9 Uhr und 16 Uhr und am Freitag zwischen 9 und 12 Uhr besetzt.
Telefonseelsorge  0800 - 111 0 11 und 0800-111 0 222

Muslimisches Seelsorgetelefon
030/44 35 09 821

Schwangerschaft / Geburt / Elterngeld

Geburten im Klinikum Emden
Umfassende Informationen bietet die Internetseite des Klinikum Emden auf ihrer Homepage
Aktuelle ist eine Begleitung bei einer Kaiserschnittentbindung in den OP nicht mehr möglich!

Kinderklinik Emden weiterhin in Aurich
Die Kinderstation des Klinikums Emden wurde nach Aurich verlegt. Gleichzeitig wurde das ambulante Angebot der Kinderversorgung in Emden über das Medizinische Versorgungszentrum erweitert. Die ambulante und stationäre Versorgung der Kinder ist damit sichergestellt. mehr

Offene Hebammensprechstunde
Die offene Hebammensprechstunde findet weiterhin dienstags von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr in Absprache mit dem Gesundheitsamt statt. Um die Termine koordinieren zu können und die erforderlichen Hygienestandards einhalten zu können ist eine Anmeldung per E-Mail hebammensprechstunde-emden(at)gmx.de am Montag zuvor erforderlich.

pro familia
pro familia
bietet weiterhin Schwangerschaftskonfliktberatungen, nach telefonischer Terminvereinbarung,  im persönlichen Kontext oder per Videochat an. 
Weiterhin besteht die Möglichkeit für Schwangere, Anträge an die Bundesstiftung "Mutter und Kind“" zu stellen.
Anträge zur Kostenübernahme für Verhütungsmittel sind weiterhin telefonisch möglich.
Diese Beratungen finden nur noch telefonisch statt.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Umfassende Informationen zur Schwangerschaft und Geburt finden Sie auch auf der Internetseite des Emder Klinikums.

Das deutschlandweite Hilfetelefon für "Schwangere in Not" vermittelt eine kompetente Ansprechpartnerin. Das Hilfetelefon ist kostenfrei und täglich rund um die Uhr erreichbar - Tel.: 0800 40 40 020. Die Beratung erfolgt vertraulich, auf Wunsch anonym und in mehreren Sprachen. Die Telefonnummer ist nicht auf dem Einzelverbindungsnachweis zu sehen. Es gibt auch eine Chat- und E-Mail-Beratung über die Webseite www.geburt-vertraulich.de.

FAQ für Schwangere und ihre Familien hat die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (DGGG) in einem Informationsblatt zusammengefasst.

Das Portal der BZgA www.familienplanung.de hat Informationen für Schwangere und Stillende zusammengestellt, u. a. mit Links zu den Regelungen des Mutterschutzes in allen Bundesländern: mehr

Hilfe & Beratung für Schwangere und Eltern mit Kindern bis 3 Jahre www.elternsein.info

Finanzielle und berufliche Situation

Lotse für Corona-Hilfen
Hier finden sie umfangreiche Informationen für unterschiedliche Zielgruppen und Lebensbereiche mit weiterführenden Links

Folgende Ergebnisse des Koalitionsausschusses vom 3. Juni sind für Familien von besonderer Bedeutung: weitere Informationen zum Konjunkturpaket

Grundsicherung
Der vereinfachte Zugang in die Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) wird über die bisherige Geltungsdauer hinaus bis zum 30. September 2020 verlängert.

Einmaliger Kinderbonus von 300 € pro Kind
Mit einem einmaligen Kinderbonus von 300 Euro pro Kind für jedes kindergeldberechtigte Kind werden die besonders von den Einschränkungen betroffenen Familien unterstützt. Dieser Bonus wird mit dem steuerlichen Kinderfreibetrag vergleichbar dem Kindergeld verrechnet. Er wird nicht auf die Grundsicherung angerechnet.

Entlastungsbeitrag für Alleinerziehende
Auf Grund des höheren Betreuungsaufwands gerade für Alleinerziehende in Zeiten von Corona und den damit verursachten Aufwendungen wird befristet auf 2 Jahre der Entlastungsbeitrag für Alleinerziehende von derzeit 1.908 Euro auf 4.000 Euro für die Jahre 2020 und 2021 angehoben und damit mehr als verdoppelt.

Anpassungen beim Elterngeld
Kurzfristige gesetzliche Änderungen aufgrund der Corona Krise sind verabschiedet. Erste Informationen dazu finden Sie hier

Entschädigung für Eltern
Eltern von Kindern, die das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder behindert oder auf Hilfe angewiesen und ihre Kinder selbst betreuen müssen, haben bei Verdienstausfall Anspruch auf Entschädigung. Weitere Informationen finden Sie hier

Kinderzuschlag - Erleichterungen für Familien in der Corona-Krise
Für Familien, die aufgrund der Corona-Krise unter Einkommenseinbußen leiden, ist es jetzt leichter einen Kinderzuschlag beantragen können. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Informationsseite

Berufliche Perspektiven - das geht auch von zu Hause!

Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen zum Coronavirus stellt das BMAS zusammen. mehr

Jobcenter
Auf der Internetseite des Jobcenters sind alle aktuellen Informationen eingestellt. mehr

Mieterschutz in Zeiten von Corona
Worauf Mieter während der Corona-Krise achten müssen. mehr