Geheimbünde? - Freimaurer in Ostfriesland

22.04.2017

Sonderausstellung vom 27. November 2016 - 23. April 2017

Ausstellungen über Freimaurer sind generell selten, und in den Augen vieler Außenstehender handelt es sich nach wie vor um mysteriöse Bruderschaften, die ihre Mitglieder zur Verschwiegenheit über ihre Riten verpflichten. Die Schau lüftet einige Geheimnisse – und stellt das ‚Handwerkszeug‘ der Freimaurer aus, das erstmals öffentlich in unserer Region zu sehen ist.

Insbesondere der im Museum eingerichtete ‚Tempel‘, ausgestattet mit originalen Stücken ostfriesischer Freimaurer-Logen, ist eine Besonderheit: symbolisch dem Tempel Salomons nachgebaut, ist der Raum nach den vier Himmelsrichtungen ausgerichtet.

Dieser besondere, mysteriös anmutende Ort weist auf die gar nicht so geheimnisvollen Fundamente der Freimaurer-Bewegung hin. Sie entstammen den mittelalterlichen Dom-Bauhütten, die ihre speziellen Kenntnisse der Geometrie und Statik hüten, aber auch an die deswegen zur Geheimhaltung verpflichteten Lehrlinge und Gesellen weitergaben.

Nicht geheim geblieben ist, dass viele berühmte Männer Freimaurer waren: Wolfgang Amadeus Mozart war Mitglied einer Loge ebenso wie der Komponist Josef Haydn oder der preußische König Friedrich II.

Mithilfe von Bildern und Fotografien, Instrumentarien und Dokumenten und anhand der Biografien einiger wichtiger Persönlichkeiten aus der Region illustriert die Ausstellung erstmalig die Geschichte der ostfriesischen Logen.

Eintritt

8 €, ermäßigt 4 €, Kinder bis 15 Jahre frei

Zurück

Geheimbünde? - Freimaurer in Ostfriesland