Innovative Ideen zur Marktreife bringen – Bewerben Sie sich jetzt!

Ein neues Accelerator-Programm im Startup Port Emden unterstützt Gründerinnen und Gründer dabei, ihre Idee innerhalb von zwölf Wochen in ein Produkt zu verwandeln und ein Startup zu gründen. Das Programm, zu dem Mentoring, Workshops und Coachings gehören, ist für die Teilnehmer kostenfrei. Interessierte können sich jetzt bewerben.

Wie lässt sich eine Dienstleistung neu denken? Welches Produkt könnte einen Prozess vereinfachen? An Einfällen mangelt es meist nicht – aber der Weg bis zum erfolgreichen Startup ist lang. Schneller geht es mit kompetenter Begleitung: „Mit dem neuen Accelerator-Programm im Startup Port Emden unterstützen wir Gründerinnen und Gründer dabei, ihre Idee umzusetzen und ein Unternehmen aufzubauen“, sagt der Emder Oberbürgermeister Tim Kruithoff.

Ein Accelerator (=Beschleuniger) hilft Startups dabei, sich zu entwickeln und zu wachsen. Der Schwerpunkt des Programms in Emden liegt auf Vorhaben in der maritimen Wirtschaft und der Logistik. „Aber wir geben auch anderen Geschäftsideen eine Chance“, sagt Kruithoff. „Insbesondere mit Blick auf den Strukturwandel sind wir offen für innovative Vorhaben aus dem nordwestdeutschen Raum.“ Zielgruppe sind Startups, die sich in einer frühen Phase der Gründung befinden, also womöglich eine erste Idee für ein Produkt oder eine Dienstleistung haben oder gerade einen Prototyp entwickeln, aber noch kein Unternehmen gegründet haben.

„Wir unterstützen innovative Startups dabei, ihr Vorhaben in kurzer Zeit voranzubringen“, erläutert Projektleiter Stefan Neeland vom Startup Port Emden. Gründerinnen und Gründer nehmen zwölf Wochen lang an Coachings und Workshops teil und arbeiten mit Mentoren zusammen. Sie erhalten zum Beispiel Hilfe bei Fragen zu Finanzierung, zur Rechtsform, zu Vertrieb und Marketing oder zu Fördermitteln. Das umfasst auch den Zugang zu potenziellen Kunden und Partnern, Kontakte zu Hochschulinstituten, Unternehmen, anderen Startups sowie eine Infrastruktur für die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen.

Ziel ist es, die Startups während des Programms möglichst nah an die Marktreife zu bringen. Geplant ist dafür aktuell eine Mischung aus Präsenz- und Onlineangeboten. Angedacht ist darüber hinaus eine enge Vernetzung mit Partnern auf der niederländischen Seite, um auch grenzübergreifend gründen zu können.

Noch bevor das Programm beginnt, wird es am 5. November online eine Startup-Arena geben. Dort kann man sich vorstellen, wenn man eine Idee hat, aber noch kein Team – oder sich in ein bestehendes Team einklinken möchte. „Es kann zum Beispiel sein, dass ein Team noch einen BWLer oder einen Programmierer sucht“, sagt Neeland. Unternehmen können für die Veranstaltung außerdem Themen einreichen, falls sie für eine Herausforderung eine Lösung suchen – das ist auch anonym möglich.

Interessierte können sich bis zum 27. November 2020 bewerben. Die Teilnahme am Programm ist kostenfrei. Weitere Informationen und Bewerbung unter startup-port-emden.com oder per Mail an team(at)startup-port-emden.com.