Sozialpsychiatrischer Verbund

Ein Zusammenschluss psychiatrischer und psychosozialer Einrichtungen

Aufgabe

Der Sozialpsychiatrische Verbund (SpV) hat die Aufgabe, für die Zusammenarbeit der Anbieter von Hilfen und die Abstimmung der Hilfen in der Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen oder seelischen Behinderungen zu sorgen.

Er berät die kommunale Verwaltung sowie Institutionen und Einrichtungen in Belangen, die Menschen mit psychischen Erkrankungen und /oder seelischen Behinderungen betreffen. Zu diesem Zweck ist er als beratendes Mitglied im Ausschuss für Gesundheit und Soziales der Stadt Emden vertreten. Er führt allerdings keine spezifischen Einzelfallberatungen durch.

Durch ein Landesgesetz, das Niedersächsische Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen für psychisch Kranke (NPsychKG), sind alle Kommunen in Niedersachsen verpflichtet, einen Sozialpsychiatrischen Dienst und in dessen Geschäftsführung einen sogenannten Sozialpsychiatrischen Verbund zu etablieren.

Wer sind wir?

Wir sind ein Zusammenschluss von 36 Einrichtungen, Ärzten und Betroffenen-Gruppierungen in Emden, die Hilfe, Behandlung und Versorgung im weitesten Sinne um das Thema psychische Gesundheit anbieten.
Neben so großen Einrichtungen wie der Psychiatrischen Klinik, der OBW oder dem Verein "Das Boot e.V.", sind auch Spezialeinrichtungen, wie das Autismus-Therapie-Zentrum, und einige kommunale Strukturen und Selbsthilfeorganisationen Mitglied. Betroffenen-Vertreter sind genauso selbstverständlich wie Angehörigenvertreter.

Warum gibt es uns?

"Es ist normal, verschieden zu sein", Richard von Weizäcker, Bundespräsident a.D.

Chronische psychische Erkrankungen unterscheiden sich gewaltig von den meisten körperlichen (chronischen) Erkrankungen. Die Betroffenen sind krankheitsbedingt oft nicht in der Lage, sich so um Ihre Belange zu kümmern, wie sie es in gesunden Phasen von sich kennen und wie es im Alltag nötig wäre, damit dieser funktioniert und das Leben zufriedenstellend verläuft. Die soziale Dimension von immer wiederkehrenden psychischen Erkrankungen und seelischen Behinderungen ist in der Regel viel größer, als bei körperlichen Erkrankungen. Deswegen bedürfen diese Menschen viel mehr externer Hilfen.

Um diese Hilfen, ihr Zusammenwirken, aber auch um die notwendige Vielfältigkeit der Angebotsstruktur dieser Hilfen kümmert sich der SpV.
Damit die Bedarfe und Bedürfnisse dieser sehr heterogenen Gruppe von psychisch erkrankten Menschen (Demenzkranke, Suchtkranke, Kinder psychisch kranker Eltern,…) nicht untergehen, gibt es in fast allen Bundesländern in Deutschland ein sog. Psychisch-Kranken-Gesetz.

Betroffene sind die besten Fachleute und der SpV bündelt die Interessen verschiedener Gruppen seelisch behinderter oder psychisch kranker Menschen.

Was machen wir?

Wir sind eine "Hintergrundorganisation", die sich um die Versorgungsstrukturen für psychisch kranke und seelisch behinderte Menschen mit ihren Bedarfen und Bedürfnissen kümmert. Dazu treffen sich alle 36 Mitgliedseinrichtungen 2 x im Jahr um sich darüber auszutauschen und arbeiten in verschiedenen Arbeitsgruppen an fachspezifischen Themen.

Daneben hat der SpV die Aufgabe, den Rat, die Ausschüsse und die Verwaltung der Stadt Emden in allen Fragen, welche Menschen mit psychischen Erkrankungen in Emden allgemein betreffen und die zum eigenen Wirkungskreis der Stadt gehören, durch Anregung, Anfragen, Empfehlungen und Stellungnahmen gefragt oder ungefragt zu beraten.

Verfahren bei Unterbringungen

Die Aufgabe des SpDi besteht in erster Linie darin, Unterbringungsmaßnahmen zu verhindern und der Bürgerin/dem Bürger unterstützend zur Seite zu stehen. Sollte eine Unterbringung dennoch unausweislich sein, ist zwingend erforderlich, dass diese Unterbringung mit einem ordnungsgemäßen Verfahren vollzogen wird. Hierzu hat der SpV eine Qualitätsempfehlung entworfen sowie ein Schaubild erstellt.

Unterbringungsablauf 
Schaubild Unterbringungsverfahren 

Die Struktur des SpV

Die Geschäftsführung des SPV ist gemäß NPsychKG im Sozialpsychiatrischen Dienst angesiedelt. 

Geschäftsführung:
Frau Wollscheit, Sozialpsychiatrischer Dienst, FD Gesundheit, Stadt Emden

Sprecherrat:
Herr Luber, Drobs Emden
Herr Lutzki, OBW 
Herr Wöllenstein, Das Boot e.V.

Arbeitsgruppen:
AG Sucht – Herr Spreda, Fachstelle für Sucht und Suchtprävention Emden
AG Arbeit – Frau Wohlfahrt, Ostfriesische Beschäftigungs- und Wohnstätten GmbH
AG Gerontopsychiatrie – Frau Wollscheit, FD Gesundheit, Stadt Emden
AG Psychosoziale Versorgung von Kindern und Jugendlichen - NN

Geschäftsordnung

Name
Zimmer
Aufgabe
Telefon & Fax
Zimmer:014
Diplom-Sozialpädagogin, Diplom-Gerontologin
Telefon: 87 - 44 56
Zimmer:008
Verwaltung
Telefon: 87 - 44 51