Elternbeiträge und Ermäßigungsregelungen

Neu ab dem 1. August 2018 - Beitragsfreiheit für 3 bis 6-Jährige

Beitragsfreiheit nach § 21 des Kindertagesstätten Gesetzes

Jedes Kind, dass das dritte Lebensjahr vollendet hat, hat ab dem ersten Tag des Monats, in dem es das dritte Lebensjahr vollendet, bis zu seiner Einschulung einen Anspruch darauf, eine finanzhilfefähige Tageseinrichtung, beitragsfrei zu besuchen.

Dieser Anspruch gilt unabhängig davon, in welcher Gruppenart (z.B. Krippengruppe, Kindergartengruppe, altersübergreifende Gruppe) das Kind betreut wird.

Die Beitragsfreiheit für Kindergartenkinder (drei bis sechs Jahre) gilt ab dem 1.08.2018.

Der Anspruch auf Beitragsfreiheit umfasst die nach dem KiTaG (Kindertagesstätten Gesetz) zur Erfüllung des Rechtsanspruchs erforderliche Mindestbetreuungszeit bis zu acht Stunden an fünf Tagen in der Woche. Die Betreuungszeit umfasst auch die sogenannten Randzeiten, d.h. Früh- und Spätdienste.

Betreuungszeiten von mehr als acht Stunden täglich (inkl. Früh- und Spätdiensten) sind grundsätzlich kostenpflichtig. Auf Grund der kurzfristigen Verabschiedung des § 21 KiTaG, wird der Rat der Stadt Emden über die Erhebung der Entgelte oder einer kompletten Beitragsfreiheit entscheiden.

Neu ab dem 1. August 2018 - Elternbeiträge Krippe (0 bis 3 Jahre) und Horte (ab Schulantritt)

Der Rat der Stadt Emden hat eine neue Entgeltordnung für den Besuch von Krippen (0-3) und Horten (Schulkindbetreuung) zum 1.08.2018 beschlossen. Mit der neuen Regelung werden die Beitragsstufen sozial gerechter gestaffelt. Um das zu  erreichen, werden die Beiträge in 16 Stufen gestaffelt. Ein wesentliches Ziel ist es, insbesondere finanzschwächere Haushalte zu entlasten.

Die Höhe des zu zahlenden Entgeltes ist abhängig vom Betreuungsumfang, der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen und dem Netto-Gesamteinkommen des Haushaltes!  

Die endgültige Einstufung wird seitens der Stadt Emden vom Fachdienst Kinder und Familien im Rahmen einer Einkommensprüfung vor Beginn des Kindergartenjahres erfolgen. Danach werden die Einkommensprüfungen jährlich durchgeführt.  

Informationen zu der Berechnung des Beitrages

Gestaffelt sind die neuen Beiträge in 16 Stufen von 0 bis 450 Euro. Der Maximalbetrag von 450 Euro wird in einem 3-Jahres Rhythmus eingeführt:
Für das Kindergartenjahr 2018/19 beträgt der Maximalbetrag 300 Euro.
Für das Kindergartenjahr 2019/20 beträgt der Maximalbetrag 380 Euro.
Ab dem Kindergartenjahr 2020/21 wird der Maximalbetrag in voller Höhe von 450 Euro erhoben.

Die Berechnung des Einkommens erfolgt auf Grundlage des Einkommenssteuergesetzes, unter Hinzuziehung von Einkünften aus Minijobs und fließenden Unterhaltszahlungen. Von diesem errechneten monatlichen Nettoeinkommen wird bei einer Haushaltsgröße von mehr als zwei Personen (Sorgeberechtige/r + Kind) für jede/n weitere/n im Haushalt lebenden Sorgeberechtigte/n und jedes weitere im Haushalt lebende Kind ein Betrag von 400 Euro in abgezogen. Abgesetzt wird das Kindergeld, da dieses nach dem neuen Berechnungsmodell nicht mehr als Einkommen gewertet wird. Das dann bereinigte Nettoeinkommen wird für die Einstufung angesetzt. 

Die Einkommensüberprüfung wird vom Fachdienst Kinder und Familien durchgeführt.

Zuständige Sachbearbeitung für die Kindertagesstätten:
Kita am Wasserturm, Kleine Bärenburg, Kita Schwabenstraße und Schulkindbetreuung Cirksena, Krippe Grüner Baum, Schulkindbetreuung Grüner Baum am Wall und Kleine Kita Wackelpeter
Frau Müller, Telefon 04921/87 2105, VG III, Zimmer 316

Zuständige Sachbearbeitung für die Kindertagesstätten:
Kiga Paulus, Kita Wolthusen, Kita Constantia, Kita Dat Käferhuus und Krippe Regenbogen
Frau Wegbünder, Telefon 04921/87 2120, VG III, Zimmer 306

Zuständige Sachbearbeitung für die Kindertagesstätten:
Kita Neue Heimat, Kita Borssum, Kiga St. Michael, Kiga St. Walburga und Krippe Kinnerhuus Middenmang
Frau Haake-Fegbeitel, Telefon 04921/87 2120, VG III, Zimmer 306

Geschwisterregelung

Ab dem zweiten Kind werden von den Sorgeberechtigten keine Elternbeiträge erhoben.
Ausnahme! (gültig ab dem 01.08.2018) Die Geschwisterregelung gilt nicht, wenn ein Kind aller Kinder einer Familie, die zeitgleich eine Kindertagesstätte beitragsfrei besuchen. In diesen Fällen wird für das direkt nachfolgende Geschwisterkind ein Beitrag erhoben, der sich nach der Kita-Elternbeitragsregelung der Stadt Emden bemisst.

Im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes können auch Zuschüsse unter anderem zur Mittagsverpflegung beantragt werden. Diese Anträge erhalten Sie im Fachdienst Wohnen oder, sofern Sie ALG II erhalten, im Jobcenter.  

Kontakt

Wenn Sie weitere Fragen zu Emder Kindertageseinrichtungen und zu freien Plätzen haben, dann wenden Sie sich bitte an:

FD Kinder und Familien
Frau Bonn-Sommer
Telefon (0 49 21) 87 - 16 13
renate.bonn-sommer(at)emden.de