Die Gleichstellungsbeauftragte

Die Gleichstellung von Frau und Mann - das ist das Ziel!

Die Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragten ist es, auf kommunaler Ebene die im Grundgesetz Artikel 3, Abs. 2 festgeschriebene Gleichberechtigung von Männern und Frauen umzusetzen und auf die Beseitigung bestehender Nachteile hinzuwirken.

Die Themen Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Steigerung der Erwerbsbeteiligung von Frauen und die Berufsorientierung von jungen Menschen nehmen angesichts des demografischen Wandels eine immer größere Bedeutung ein.

In Form von verschiedenen Maßnahmen wird von der Gleichstellungsstelle auf die Fragen der Vereinbarkeit und Erwerbsbeteiligung reagiert. Um Frauen und Männern eine gleichberechtigte Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen zu ermöglichen, bildet ein Leben ohne Gewalt eine elementare Voraussetzung. Diesbezüglich wurden in der Stadt Emden vielfältige Maßnahmen entwickelt, um dem Ziel der Gewaltfreiheit näher zu kommen.

Kontakt

Gleichstellungsbeauftragte Okka Fekken
Frickensteinplatz 2
26721 Emden
Postfach 22 54
26702 Emden

Zimmer: 233
Tel.: (0 49 21) 87 - 12 99
Fax: (0 49 21) 87 - 10 12 99
E-Mail: fekken(at)emden.de


Veranstaltungen/Projekte/Ausstellungen

Ausstellung: Mit dem Malstift gegen die geraubte Kindheit

23. Oktober bis 29. November 2019 - VHS Emden

Auf dem Papier haben sich die Rechte von Mädchen und Frauen in der Türkei im letzten Jahrzehnt verbessert. Doch wie sieht die Realität aus? Immer wieder gilt das öffentliche Interesse der Früh- und Zwangsverheiratung junger Mädchen. Bloß ein Problem in der Türkei? Nein, denn minderjährige Mädchen werden auch nach Deutschland verheiratet. Andere bleiben nach einem vermeintlichen Sommerurlaub in der Türkei als Ehefrauen zurück. Was denken junge Frauen aus der Türkei selbst darüber?

Die Bilderausstellung von Terre des Femmes vermittelt bewegende Einblicke in ihre Lebenskontexte.

Theateraufführung – 100 Jahre Frauenwahlrecht

9. November 2019 - 19.30 Uhr - Neues Theater Emden

Am 9. November 2019 findet anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Frauenwahlrecht" eine Theateraufführung der Ländlichen Akademie Krummhörn mit dem Titel "Keine Wahl ist keine Wahl" im Neuen Theater statt. Das Theaterprojekt wurde in Kooperation mit der Lenkungsgruppe des Runden Tisches "FrauenLeben in Ostfriesland" entwickelt. Die Schirmherrschaft hat die Niedersächsische Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta übernommen.

Weitere Informationen zum Stück und zum Kartenvorverkauf

"Frauen in die Kommunalpolitik" – Fortbildungsreihe in 2019/2020

Ab dem Herbst 2019 erhalten Frauen aus der Stadt Emden und dem Landkreis Aurich die Möglichkeit, ihr Wissen über die Kommunalpolitik zu vertiefen. Im Oktober startet die Fortbildungsreihe "Frauen in die Kommunalpolitik“, eine Kooperation der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Aurich, der Städte Emden, Aurich und Norden, sowie der Volkshochschulen Aurich, Emden und Norden. Wegen des großen Erfolges wird das Fortbildungsangebot in dieser Form jetzt bereits zum dritten Mal angeboten. In sechs Modulen werden den Teilnehmerinnen Inhalte zu den Grundlagen des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes, Haushalt und Finanzen, aber auch zu Kommunikation und Rhetorik sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit vermittelt. Erstmalig werden mit Einheiten zu den Sozialen Medien und Stressmanagement neue Inhalte aufgegriffen.
Am 25. September sind interessierte Frauen herzlich zu einer Auftaktveranstaltung in die KVHS Aurich eingeladen. Ab 19 Uhr berichten Politikerinnen aus unserer Region, was sie bewogen hat, sich politisch zu engagieren und was für sie in Bezug auf die politische Arbeit wichtig und hilfreich ist. Die Podiumsdiskussion mit einem anschließenden Speeddating versprechen spannende Einblicke für die Teilnehmerinnen. An diesem Abend erhalten interessierte Frauen auch einen Einblick in die verschiedenen Fortbildungsmodule.
Flyer

frauenORT Emden – Antje Brons

Mit der Initiative frauenORTE Niedersachsen eröffnet der Landesfrauenrat Niedersachsen e.V. neue Wege im Kulturtourismus. Erstmals werden landesweit Stadt- und Regionalgeschichte aus dem Blick von historischen Frauenpersönlichkeiten dargestellt und einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht. Die Initiative will auch dazu beitragen, dass Frauengeschichte und -kultur einen festen Platz im Spektrum kulturtouristischer Angebote erhält.
weiterlesen

Standpunkte gegen häusliche Gewalt – Ausstellung

Die Aktion "Standpunkte gegen häusliche Gewalt" wurde in Emden seit Beginn des Jahres 2014 durchgeführt und hat zur kreativen Auseinandersetzung mit dem Thema angeregt: Viele Emder Einrichtungen und Vereine haben daran teilgenommen und ihre Standpunkte gegen häusliche Gewalt dargestellt, die dann in unterschiedlicher Form der Öffentlichkeit gezeigt werden konnten.
Das Interesse an dieser Aktion ist nach wie vor groß, so dass neue Standpunkte und ein „Youtube-Spot“ entstanden sind, die in einer erweiterten Ausstellung präsentiert werden.
zur Bildergalerie