Der Seniorenbeirat der Stadt Emden

Aufgaben des Beirates

Der Seniorenbeirat vertritt die Belange aller in Emden lebenden Seniorinnen und Senioren (ab 55 Jahren) gegenüber Rat und Verwaltung der Stadt Emden sowie gegenüber allen Diensten, Einrichtungen, Organisationen und Unternehmen, die für diese Menschen Bedeutung haben. 

Der Seniorenbeirat ist unabhängig von Parteien, Verbänden, sonstigen Organisationen und der Kommune.

Er hat die Aufgabe, den Rat, die Ausschüsse und die Verwaltung der Stadt Emden in allen Fragen, die ältere Menschen allgemein betreffen und die zum Wirkungskreis der Stadt gehören, durch Anregungen, Anfragen, Empfehlungen und Stellungnahmen zu beraten. Er versteht sich als Organ der gegenseitigen Unterstützung und Beratung, der Meinungsbildung und des Erfahrungsaustausches. Er will die älteren Menschen über sie betreffende Angelegenheiten informieren und sie zur aktiven Mitarbeit in allen Lebensbereichen anregen, um ihnen so die Möglichkeit zu geben, selbst ihre Belange zu vertreten und für sich eigenständige Angebote zu entwickeln. (§ 2 der Satzung des Seniorenbeirats) 

Der Vorstand des Seniorenbeirates

Die Mitglieder des Seniorenbeirates

Die nachstehend genannten Mitglieder des Seniorenbeirates sind

  • vom Rat der Stadt Emden benannt: Margret Einig, Berthold Haase, Harm-Evert Hartmann, Gudrun Herrmann, Friedrich Narewski;
  • von der Delegiertenversammlung gewählt: Stephan Fielers, Helga Janssen, Marianne Kandziora, Dietmar Ockenga, Siegfried Rückert, Paul Speich, Hiltraud Südhoff.
  • Vertreter der Heimbewohnerinnen und Heimbewohner ist Siegfried Scholz

Die nachstehend genannten Mitglieder des Seniorenbeirats sind als beratende Mitglieder in folgenden Ratsausschüssen tätig:

  • Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt: Herr Narewski 
  • Ausschuss für Gesundheit und Soziales: Frau Kandziora
  • Ausschuss für Kultur und Erwachsenenbildung: Herr Haase 
  • Sportausschuss: Frau Janssen

Ziele des Beirates

Der Anteil der älteren Menschen an der Gesamtbevölkerung wächst ständig. Bis zum Jahre 2030 werden es rund 38 % sein. Die Menschen leben länger und werden älter.

Deshalb ist es wichtig, sich zukünftig mehr denn je der Interessen der älteren Menschen anzunehmen. Dabei will der Seniorenbeirat mithelfen. Die von uns vertretenen Altersgruppen müssen deshalb auf allen Gebieten und Ebenen des gesellschaftlichen Lebens ein umfassendes Mitspracherecht haben, sei es auf kommunaler, Landes- oder Bundesebene.

Der Seniorenbeirat der Stadt Emden strebt dieses auf städtischer Ebene an. Der Seniorenbeirat tritt aber auch für ein Zusammenleben aller Altersgruppen ein. Die älteren Menschen wollen Teil des gesellschaftlichen Lebens sein, teilhaben am täglichen Geschehen und nicht "abgeschrieben" sein.

Die Sitzungen des Seniorenbeirates sind öffentlich. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen. Der Seniorenbeirat legt der Delegiertenversammlung (Vertretern von Verbänden, Vereinen usw., die sich mit Altenarbeit beschäftigen) regelmäßig Rechenschaft über seine Tätigkeit ab.

Tagesordnung für die Sitzung des Seniorenbeirates der Stadt Emden am 9. September 2019

Protokolle der Sitzungen des Seniorenbeirates und der Delegiertenversammlung

Die Satzung

Der Seniorenbeirat wurde erstmals 1993 gebildet. In der Ratssitzung am 29.09.16 wurde die Satzung über die Bildung eines Seniorenbeirates der Stadt Emden in der aktuellen Fassung beschlossen.

Die Satzung des Seniorenbeirates

Die Geschäftsordnung des Seniorenbeirates