Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe

Die Integrationsarbeit in Emden koordinieren
Die Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe  ist für die Integrationsarbeit in Emden nach der Richtlinie Koordinierungsstellen Migration und Teilhabe des Landes Niedersachsen zuständig.

Zu den Arbeitsfeldern der Koordinierungsstelle gehören:

  • die Vermittlungs- und Schnittstelle zwischen der Stadtverwaltung , den Wohlfahrtsverbänden, ehrenamtlichen Gruppierungen und weiteren  Vereinen und Initiativen im Bereich der Migrations- und Integrationsarbeit
  • Organisation des Netzwerkes Integration
  • die Abstimmung und Koordination von Angeboten und Projekten im Bereich der Migrations- und Flüchtlingsarbeit
  • Förderung der Willkommenskultur in der Stadt Emden
  • die Initiierung bedarfsorientierter Teilhabeprojekte für Menschen mit Migrationshintergrund
  • die Organisation interkultureller  Veranstaltungen – Interkulturelle Wochen, Internationales Frauenfest etc.
  • die Entwicklung und Unterstützung von Ehrenamtsprojekten in der Migrations- und Flüchtlingsarbeit
  • Beratung und Unterstützung von Institutionen bei interkulturellen Fragestellungen und Konflikten
  • Unterstützung des Integrationsrates und der Migrantenselbstorganisationen vor Ort
  • Förderung der interkulturellen Öffnung der Kommunalverwaltung  und anderer Institutionen
  • die Erarbeitung von Informationsmaterialen, z.B. Newsletter, Infoflyer, mehrsprachige Willkommensbroschüre
  • die Ausarbeitung und Fortführung eines strategisch ausgerichteten lokalen Handlungskonzeptes zur Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund

Die Grundlage der Arbeit der Koordinierungsstelle bildet, neben der Richtlinie des Landes Niedersachsen, der vom Rat der Stadt Emden im Jahr 2010 verabschiedete Rahmenplan Integration (siehe Download).

Das Netzwerk Integration, das bereits seit 2005 besteht, zählt heute 44 Institutionen und Personen, die in drei Arbeitsgruppen zu den Themen  Bewusstseinsbildung, Bildung und Erziehung und Bildung und Arbeit wirken (siehe Download). Das Netzwerk beschäftigt sich mit den aktuellen lokalen Themen, stellt gemeinsam Bedarfe fest und erarbeitet mögliche Lösungsansätze. Alle Fragen, Probleme und Anliegen können über die Koordinierungsstelle an das Netzwerk Integration herangetragen werden.

Die Koordinierungsstelle arbeitet eng mit den örtlichen Integrationsberatungsstellen zusammen. Die Kontaktdaten der Integrationsberatungsstellen sind in der unteren Übersicht zu finden (siehe Download).

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Freitag 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Kontakt

Frau Imamovic 

Tel.: 58 56 24

Mehrgenerationenhaus Kulturbunker
Geibelstraße 30a
26721 Emden