Modellregion "FrauenLeben in Ostfriesland"

Die Modellregion „FrauenLeben in Ostfriesland“ wurde 2014 in Aurich als Runder Tisch gegründet und besteht aus den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten der Region sowie Vertreterinnen des Historischen Museums Aurich, des Europahauses Aurich, der Hochschule Emden-Leer und der Ostfriesischen Landschaft.

Lebendiger FrauenKalender Ostfriesland 2018

„Eala Frya Fresena“ – seid gegrüßt ihr freien Friesen
Die „Friesische Freiheit“ ist ein weltweit einmaliges historisches Phänomen. Sie war im Mittelalter ein einzigartiges Modell im Gegensatz zur feudalen Gesellschaftsstruktur des übrigen Europa. Friesinnen und Friesen waren immer frei und nie Leibeigene. So durften Friesinnen Goldschmuck tragen, was im übrigen Europa nur dem Adel vorbehalten war. Vom 11. bis ins 14. Jahrhundert war die Friesische Freiheit ein Privileg, das sich bis heute im charakteristischen Merkmal von Land und Leuten widerspiegelt. So wird aus den 1920er Jahren von Menna Steen mündlich tradiert, dass sie mit den Worten „Ich bin eine freie Friesentochter und knie von niemandem nieder“ den Hofknicks als junge Frau verweigerte.

All diesen Frauen und freien Friesinnen ist der lebendige FrauenKalender 2018 gewidmet. Exemplarisch werden zwölf Frauen vorgestellt, die sich auf ihre ganz eigene Weise für die Region und für Frauen verdient gemacht haben. Darunter ist die erste deutsche Frauenärztin Hermine Heusler-Edenhuizen oder Marie Ulfers, eine der bedeutendsten Heimatschriftstellerinnen in Ostfriesland, die mit ihrem Roman „Windiger Siel“ ihrem Heimatort Carolinensiel ein literarisches Denkmal setzte oder Altje Gerrels Dorenbusch, die bis ins hohe Alter von 83 Jahren als Badefrau auf Norderney für die persönliche Bedienung der weiblichen Badegäste am Damenbadestrand tätig war.

Seit Mai 2017 ist die gesamte Ostfriesische Halbinsel* Modellregion für „FrauenLeben in Ostfriesland“. Ziel ist es, das Thema „FrauenLeben“ in der Region kulturell, wissenschaftlich, touristisch und historisch aufzubereiten, darzustellen und allgemein zugänglich zu machen. Das ganze Jahr hindurch wird der lebendige FrauenKalender 2018 begleitet von Vorträgen, Erzähltheater, geführten Routen, einer Teetied, Ausstellungen, Konzerten und vielem mehr.

Lebendiger FrauenKalender 2018

  • zu den Veranstaltungen

    Juli 2018:
    Altje Gerrels Dorenbusch - Norderney
    Veranstaltung: Führung: "Verbotener Weg für Herren" – Badesitten und Strandleben im Seebad Norderney. 
    09.07.2018, 20 Uhr
    Museum Nordseeheilbad Norderney

    Vortrag: "Badezeit auf Norderney"
    – Bildervortrag zur Entwicklung des Seebades Norderney, zu Badeleben und Badesitten.
    18.07.2018, 20 Uhr,
    Museum Nordseeheilbad Norderney
    Am Weststrand 11
    26548 Norderney, Tel.: 04932 - 93 54 22,
    info(at)museum-norderney.de, www.museum-norderney.de
    Kontakt: Annette Strecker
    Gleichstellungsbeauftragte Stadt Norderney
    Tel.: 04932 - 92 02 65, annette.strecker(at)norderney.de
    www.norderney.de


    August 2018:

    Wilhelmine Siefkes - Leer
    Veranstaltung: "Tür an Tür mit der Grande Dame der plattdeutschen Literatur", Lesungen aus den Werken mit bekannten Persönlichkeiten aus Ostfriesland.
    31.08.2018 und 01.09.2018, jeweils 19 Uhr
    in ihrem ehemaligen Wohnhaus
    Großer Oldekamp 2
    26789 Leer
    Kontakt und Anmeldung: Tomke Hamer
    Gleichstellungsbeauftragte Stadt Leer
    Tel. :04 91 - 97 82 - 3 15 oder 0491 - 9 78 23 15, tomke.hamer(at)leer.de
    www.leer.de


    September 2018:
    Martha Köppen-Bode - Warsingsfehn

    Veranstaltung: "Auf den Spuren von Martha Köppen-Bode"
    12.09.2018, 19:30 Uhr
    Jacobi-Kirchengemeinde Warsingsfehn
    Dr.-Warsing-Straße 95
    26802 Moormerland
    Tourist Info Moormerland, Tel.: 04954 - 8 01 25 00, info(at)moormerland-tourismus.de,
    www.moormerland-tourismus.de
    Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.
    Kontakt: Anja Zimmermann
    Gleichstellungsbeauftragte Gemeinde Moormerland
    Tel.: 0 49 54 – 80 11 08, a.zimmermann(at)moormerland.de
    www.moormerland.de


    Oktober 2018:

    Recha Freier, geb. Schweitzer – Norden
    Veranstaltung: "Recha Freier und die Kinder der Villa Emma". Orgelkonzert mit Oren Kirschenbaum zu Werken von J.S. Bach und norddeutschen Meistern im Gedenken an Recha Freier. Vor dem Konzert berichtet Klaus Voigt über „Recha Freier und die Kinder der Villa Emma in Nonatola“. Eines dieser Kinder war der Vater von Oren Kirschenbaum.
    19.10.2018, 20 Uhr
    Ludgeri-Kirche Norden
    Am Markt
    26506 Norden
    Eintritt frei. Um Spenden für "Ökumenischer Arbeitskreis Synagogenweg Norden e. V." wird gebeten.
    Kontakt: Elke Kirsten
    Gleichstellungsbeauftragte Stadt Norden
    Tel.: 04931 - 92 34 07, elke.kirsten(at)norden.de,
    www.norden.de


    November 2018:
    Cäcilie, Großherzogin von Oldenburg - Rastede

    Veranstaltung: Führung durch das Palais
    25.11.2018, 15 Uhr

    Kunst- und Kulturkreis Rastede
    Palais Rastede
    Feldbreite 23
    26180 Rastede
    Tel.: 04402 - 8 15 52, info(at)palais-rastede.de,
    www.palais-rastede.de
    Kontakt: Anke Wilken
    Gleichstellungsbeauftragte Residenzort Rastede
    Tel.: 04402 – 92 01 04, gb-rastede(at)ewetel.net
    www.rastede.de


    Dezember 2018:
    Menna Steen, geb. Hensmann – Weener
    Veranstaltung:   Ich bin eine freie Friesentochter -
    eine Pfarrfrau im Widerstand gegen den Nationalsozialismus
    02.12.2018, 11:15 Uhr
    Rathaussaal Stadt Weener (Ems)
    Osterstraße 1
    26826 Weener
    Kontakt: Angelika Janssen-Harms
    Gleichstellungsbeauftragte Stadt Weener (Ems),
    Tel.: 04951 – 30 52 72, janssen-harms(at)weener.de
    www.weener.de

FrauenORTE auf der Ostfriesischen Halbinsel

Aktuell gibt es sechs anerkannte FrauenORTE auf der Ostfriesischen Halbinsel*:

20. März 2011: Wilhelmine Siefkes, Leer
16. März 2012: Hermine Heusler-Edenhuizen, Pewsum-Krummhörn
2. April 2014: Recha Freier, Norden
1.Oktober 2015: Antje Brons, Emden
20. Februar 2016: Maria von Jever
8. Juni 2018: Ingrid Buck 

*Ostfriesische Halbinsel: Ostfriesland besteht aus den Landkreisen Aurich, Leer, Wittmund sowie der Seehafenstadt Emden. Die touristische Marke "Ostfriesland" umfasst die gesamte Ostfriesische Halbinsel vom Dollart bis zum Jadebusen zusätzlich mit den Landkreisen Ammerland, Friesland und der Jadestadt Wilhelmshaven.