Die Emder Kunsthalle

Gönnen Sie sich wahren Augenschmaus mit einem Besuch der Kunsthalle Emden.

Dieses bundesweit bekannte Museum mit der angeschlossenen Malschule ist dem Stifterpaar Henri und Eske Nannen zu verdanken.

Der STERN-Gründer eröffnete 1986 in seiner Heimatstadt ein Haus für seine Sammlung, vorwiegend Kunst der Klassischen Moderne. Die Sammlung wurde erweitert um die Schenkung des Münchner Galeristen Otto van de Loo.

Hochkarätige Wechselausstellungen locken Kunstfreunde aus dem In- und Ausland nach Emden.

Familien und Kinder sind in der Kunsthalle übrigens ganz besonders willkommen! In 2007 erhielt die Kunsthalle ein neues Gesicht und wurde in vielen Bereichen noch großzügiger gestaltet.

Das Ostfriesische Landesmuseum

Ein unverwechselbares Profil besitzt auch das Ostfriesische Landesmuseum, das im Rathaus am Delft in neuem Ambiente ostfriesische Kulturgeschichte präsentiert.

Besonders herausragend ist seine Rüstkammer mit der wohl bedeutendsten stadteigenen Waffensammlung des 16. und 17. Jahrhunderts.

Auch die umfangreichen Gemälde- und Graphikbestände sowie die Silber- und Münzkabinette und attraktive Sonderausstellungen machen das Museum zu einem der bestbesuchten kulturgeschichtlichen Häuser im Nordwesten.

Dat Otto-Huus

Kultur ganz anderer Art präsentiert hingegen "Dat Otto Huus" - nämlich Lach-Kultur. Das kleine museale Schmunzelkabinett dokumentiert die Karriere des Emder Komikers Otto Waalkes.

Die Johannes á Lasco Bibliothek

Zudem hat Emden die Johannes á Lasco Bibliothek zu bieten, die in der reizvoll wiederaufgebauten Großen Kirche den bedeutendsten Buchbestand zum Reformierten Protestantismus beherbergt und einen stilvollen Rahmen für Konzerte und Veranstaltungen bildet.

Die Neue Kirche Emden

Die älteste reformierte Predigtkirche Norddeutschlands war bereits 1648 eine offene Kirche für die Menschen, die neu in die Stadt kamen. Mit dem Umbau im Jahr 2013 wurde diese Tradition durch das Zusammenwirken von bürgerschaftlichem Engagement und Kirchengemeinde weiter gefördert.

Ihre beeindruckende Architektur, die betörende Schlichtheit und Klarheit im Innern und ihre hervorragende Akustik machen die Neue Kirche zu einem besonderen Ort. Kirchengemeindliches Leben und kulturelle Veranstaltungen, Öffentlichkeit und Stille, bürgerschaftliches Engagement und Geschichte der Stadt Emden – die Neue Kirche ist der Kumulationspunkt dafür, eben ein ganz besonderer Ort in unserer Stadt.

Die Pelzerhäuser

Mit thematischen Sonderausstellungen präsentiert das Ostfriesische Landesmuseum Emden seinen Besuchern die Pelzerhäuser11+12 . Beide Pelzerhäuser sind die einzig erhalten gebliebenen Renaissance-Bürgerhäuser an der mittelalterlichen Pelzhändlerstraße (heute Pelzerstraße 11/12) im Altstadtbereich. Das besondere Ambiente dieses historischen Gebäudes lädt zu einem Besuch des angeschlossenen Kulturcafés ein.

Das Bunkermuseum

Weiterhin zählt zu den Sehenswürdigkeiten das Bunkermuseum, das die Geschichte Emdens zur Zeit des Nationalsozialismus präsentiert.

Hier können Sie einige Bildfilme aufrufen, die einen kleinen Einblick in die wechselreiche Stadtgeschichte ermöglichen.

Viele Ausstellungsstücke aus unserem Museum wurden in dem Wochenmagazin der Emder Zeitung in unregelmäßiger Reihenfolge von den Mitarbeitern des Bunkermuseums vorgestellt und detailliert beschrieben.

Die Museumsschiffe

Drei Museumsschiffe liegen direkt im Emder Ratsdelft vor Anker:

  • das Feuerschiff "Deutsche Bucht"

  • der Seenotrettungskreuzer "Georg Breusing" sowie

  • der Heringslogger "AE 7".

 

 

"De Vrouw Johanna"-Windmühle

 „De Vrouw Johanna“ besitzt derzeit als einzige große Windmühle auf dem im 17. Jahrhundert errichteten Stadtwall ihre weithin sichtbaren Flügel.

Sie drehen sich wieder im Winde, um den Besuchern unserer Stadt und den Einwohnern die Arbeit eines Windmüllers zu demonstrieren.

Das Internationale Filmfest

Das Internationale Filmfest Emden-Norderney gehört zu den international anerkannten Filmfestivals in Deutschland.

Es ist als größtes niedersächsisches Filmfestival gleichzeitig ein Markenzeichen niedersächsischer Medienpolitik und gehört zu den innovativsten Events der deutschen Festivalszene.